weather-image

Doppelt an der Spitze

0.0
0.0
Grünen-Chefs
Bildtext einblenden
Robert Habeck und Annalena Baerbock sind die neuen Chefs der Partei die Grünen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Foto: dpa

Doppelspitze - was wohl mit diesem Wort gemeint ist? Es war am Wochenende in den Nachrichten zu hören. Dabei geht es aber nicht um zwei Bergspitzen.


Bei der Doppelspitze handelt es sich um zwei Politiker: und zwar die Chefs der Partei die Grünen. Mitglieder der Partei haben am Wochenende in Hannover zwei neue Chefs gewählt.

Parteichefs gibt es in jeder Partei. Bei der CDU zum Beispiel ist Angela Merkel die Partei-Chefin. Darüber hinaus ist sie auch Bundeskanzlerin, also die Chefin der Regierung von Deutschland. Die meisten Parteien in Deutschland haben nur einen Chef. Manche haben auch zwei: eine Doppelspitze.

Zum Partei-Chef sagt man auch: Partei-Vorsitzender. Die Vorsitzenden von Parteien entscheiden unter anderem ganz stark dabei mit, welche Meinung ihre Partei zu bestimmten Themen hat. Die Chefs müssen sich dafür mit anderen wichtigen Leuten der Partei abstimmen.

Den Grünen ist unter anderem das Thema Umweltschutz sehr wichtig. Die Partei ist zum Beispiel für Bio-Essen und gegen Kohlekraftwerke. Mit Kohlekraftwerken wird Strom gewonnen. Sie pusten aber sehr viel Dreck in die Luft.

Die zwei neuen Chefs der Grünen heißen Robert Habeck und Annalena Baerbock. Robert Habeck ist verheiratet, hat vier Kinder und kommt aus Schleswig-Holstein. Dort arbeitet er als Minister für Umwelt und Landwirtschaft. Diese Arbeit muss er aber aufgeben und nach Berlin ziehen. Früher hat Robert Habeck auch Bücher geschrieben.

Annalena Baerbock kommt eigentlich aus Niedersachsen, für die Partei die Grünen arbeitet sie aber schon lange im Bundestag in Berlin. Als sie jünger war, hat Annalena Baerbock Trampolin-Springen als Leistungssport gemacht. Sie hat zwei Kinder. Die Politikerin will sich vor allem dafür einsetzen, dass Paare mit Kindern ihre Familie auch gut mit dem Berufsleben vereinbaren können.