weather-image
24°

Doppelmord in Rott am Inn: Haftbefehl wegen Mordes ausgestellt

0.0
0.0
Polizei
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Friso Gentsch

Rott am Inn – Am Dienstag wurden die Opfer des Doppelmordes in der Rechtsmedizin München obduziert. Beide starben an mehreren tödlichen Einstichen. Der Haftbefehl des Rosenheimer Amtsgerichts lautet auf zweifachen Mord. Ermittler der Kripo Rosenheim überprüfen am heutigen Mittwoch das weitere Umfeld.


In der Rechtsmedizin München erfolgten gestern die Obduktionen der 66-jährigen Frau sowie des 73-jährigen Mannes – beide Opfer der Gewalttat von Rott am Inn. Der Mann und die Frau starben an mehreren tödlichen Stichverletztungen.

Die Tatortumgebung wurde von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei sowie Polizei-Diensthunden abgesucht. Verdächtige Gegenstände wurden bislang nicht gefunden. Auch am heutigen Mittwoch folgen weitere Ermittlungen wie Vernehmungen und Spurenabgleiche. Ob die Beteiligten vor der Tat Drogen oder Alkohol konsumierten, müssen die Untersuchungsergebnisse zeigen. Der Ehemann des 66-jährigen Opfers wird durch die Kriminalpolizei betreut.

Seit einiger Zeit soll es in dem Mehrfamilienhaus in Rott am Inn Ärger wegen Lärmbelästigungen gegeben haben. Der 20-Jährigen sei daraufhin ihre Wohnung gekündigt worden und sie stand unmittelbar vor ihrem Auszug. Nach ihrer Entlassung am Dienstagabend befand sie sich am Bahnhof in Rosenheim und soll dort Mitarbeiter der Deutschen Bahn und andere Reisende beleidigt haben. Bei Eintreffen einer Streife der Bundespolizei leistete die Frau erneut massiven Widerstand, beleidigte und bespuckte die Beamten und verletzte beide leicht. Die Frau setzte ihre Gegenwehr auf der Dienststelle der Rosenheimer Polizei fort, sodass die 20-Jährige in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden musste.

Lesen Sie auch:

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern