weather-image
29°

Doppel-Gold für Reiter - Bischof & Tasiadis mit Silber

London (dpa) - Goldener Dienstag für das deutsche Olympia-Team in London: Mit den Siegen für die Equipe der Vielseitigkeitsreiter sowie Michael Jung im Einzel-Wettbewerb gewann die zuvor nur mit einmal Silber dekorierte Mannschaft gleich zwei Goldmedaillen auf einen Schlag.

Goldreiter
Peter Thomsen, Dirk Schrade, Sandra Auffarth, Michael Jung und Ingrid Klimke (v.l.) auf dem Goldpodest. Foto: Jochen Luebke Foto: dpa

Jeweils Silber steuerten Judoka Ole Bischof und Slalom-Kanute Sideris Tasiadis bei. Bronze für Reiterin Sandra Auffarth rundete den vierten Wettkampftag ab, der für die Deutschen der bisher erfolgreichste in der britischen Metropole war.

Anzeige

Wenn es um Olympia-Gold geht, ist auf die deutschen Reiter Verlass. Schon vor dem letzten Ritt im abschließenden Springen von Ingrid Klimke mit Abraxxas stand der Sieg der Vielseitigkeits-Equipe fest, die ihren Triumph von 2008 in Hongkong wiederholte. Im Einzel holte sich Michael Jung mit Sam noch einmal Gold, Bronze gewann Sandra Auffarth mit ihrem Pferd Opgun Luovo.

Bischof verpasste auf der Judomatte die Wiederholung seines goldenen Wurfs von 2008. Der Reutlinger unterlag in einer Neuauflage des Finales von Peking dem Südkoreaner Kim Jae-Bum und holte Silber. Tasiadis ließ im Canadier-Einer nur dem Franzosen Tony Estanguet knapp den Vortritt. Er freute sich aber auch über Silber - die erste deutsche Olympia-Medaille in dieser Disziplin seit 2004.

«Der Knoten ist geplatzt, aber ich bin nie nervös gewesen», sagte Chef de Mission Michael Vesper. «Die Mannschaft hat Potenzial.» In der Länderwertung nahm das Team nach rund einem Sechstel aller Entscheidungen mit zwei Gold- und drei Silbermedaillen sowie einer bronzenen Plakette den achten Platz ein. Die deutsche Freistilstaffel über 4 x 200 Meter mit Paul Biedermann schwamm am Abend als Vierter nur um knapp drei Zehntelsekunden an Bronze vorbei.

Mit dem Gewinn der insgesamt 19. Olympia-Medaille stieß Michael Phelps in neue olympische Dimensionen vor. Er übertrumpfte die sowjetische Turnerin Larissa Latynina, die in den 50er und 60er Jahren 18 Mal auf dem Podest gestanden hatte. Als Mitglied des siegreichen US-Freistilquartetts holte er zugleich sein 15. Gold.

Weitere Schwimmsiege gingen an Allison Schmitt aus den USA über 200 Meter Freistil und den Südafrikaner Chad Le Clos, der Phelps über 200 Meter Schmetterling knapp hinter sich ließ. Die 200 Meter Lagen gewann Ye Shiwen, die damit ihren zweiten Sieg in London feierte. Nach 53 von 302 Entscheidungen führt China den Medaillenspiegel mit 13 Mal Gold, sechs Mal Silber und vier Mal Bronze vor dem US-Team (9-8-6) und Frankreich (4-3-4) an.

Florettfechter Benjamin Kleibrink konnte seinen Olympiasieg von Peking nicht wiederholen. In einer Neuauflage des Gold-Gefechts von 2008 verlor er einen Tag nach seinem 27. Geburtstag gegen den Japaner Yuki Ota unter den besten 32 mit 5:15. Für Sebastian Bachmann und Peter Joppich erfolgte das Aus eine Runde später im Achtelfinale.

Ein deutsches Damen-Trio steht im Tennis-Achtelfinale. Nach Angelique Kerber und Sabine Lisicki qualifizierte sich auch Julia Görges für die Runde der letzten 16. Die Bad Oldesloerin gewann 6:3, 7:5 gegen die in Usbekistan geborene Amerikanerin Varvara Lepchenko. Lisicki setzte sich 4:6, 6:3, 7:5 gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa durch und trifft am Mittwoch auf Maria Scharapowa aus Russland. Kerber war mit 6:1, 6:1 über die Ungarin Timea Babos erfolgreich. Nun wartet Venus Williams aus den USA. Im Damen-Doppel schieden beide deutsche Duos aus.

Für Marcel Hacker läuft bei der olympischen Ruderregatta weiter alles nach Plan. Die deutsche Einer-Hoffnung zog am Dienstag auf dem Dorney Lake ins Halbfinale ein. Tina Manker und Stephanie Schiller blieben auch im Hoffnungslauf unter ihren Möglichkeiten und verpassten mit Rang vier das Finale im Doppelzweier. Zweiter Ausfall der DRV-Flotte war der Frauen-Achter als Letzter des Hoffnungslaufs.

Die deutschen Volleyballer kassierten mit dem 0:3 gegen die USA schon die zweite Niederlage im Turnier. Surfer Toni Wilhelm ist erfolgreich in seine zweite Olympia-Regatta gestartet. Nach zwei dritten Rängen belegte der 29-Jährige Platz drei im Klassement. Europameister Marc Zwiebler erreichte als Gruppensieger das Achtelfinale im Badminton-Turnier.