weather-image
16°

DLRG, Wasserwacht und Freiwillige sammeln über eineinhalb Tonnen Müll in und an der Alz

5.0
5.0
Seebruck: Große Müllsammelaktion und erste Alz-Säuberung mit DLRG und Wasserwacht
Bildtext einblenden
Helfer von DLRG, Wasserwachten und andere Freiwillige holten bei einer großen Sammelaktion jede Menge Müll aus der Alz. (Foto: FDL/Lamminger)
Seebruck: Große Müllsammelaktion und erste Alz-Säuberung mit DLRG und Wasserwacht
Bildtext einblenden
Auch Taucher waren bei der »Alzsäuberung« dabei. (Foto: FDL/Lamminger)

Seeon-Seebruck – Einheimische, Tagesausflügler aus benachbarten Landkreisen sowie Touristen aus Nah und Fern genießen das Naturjuwel »Oberes Alztal« – oft in Verbindung mit einer Schlauchbootfahrt von Seebruck nach Truchtlaching. Die Schattenseiten der beliebten Freizeitaktion – Müll und viele andere Gegenstände – haben jetzt zahlreiche Helfer von DLRG, Wasserwachten und andere Freiwillige in einer großen Sammelaktion aus der Alz geholt.


Die Folgen der Bootstouren zwischen Seebruck, Truchtlaching und Altenmarkt bekommen vor allem die Anwohner der anliegenden Ortsteile zu spüren, so Bürgermeister Martin Bartlweber. In der Tat ist die Vermüllung des Flusses – insbesondere in dem am häufigsten befahrenen Abschnitt zwischen Seebruck und Truchtlaching – ein großes Problem.

Anzeige

Alte Sonnenbrillen, Lebensmittelverpackungen, leere Flaschen oder Kronkorken gehören dabei zu den alltäglichen Hinterlassenschaften, weiß Anna Esterlechner von der Gemeinde, die auch Leiterin der Arbeitgemeinschaft Alz ist.

Neuerdings finden sich jedoch auch immer öfter verwaiste Schlauchboote, Luftmatratzen, Fahrräder, Grills und andere Gebrauchsgegenstände, die von den Ausflüglern in der Natur zurückgelassen werden. Mit der Aktion »Alzsäuberung« soll ein Zeichen dagegen gesetzt werden, um die Menschen, die dieses einmalige Naturjuwel genießen wollen, wachzurütteln und sie für den Schutz der Alz zu sensibilisieren. Nur so kann man die Alz und ihre Flora und Fauna so gut wie möglich auch für kommende Generationen erhalten.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Mehr als 60 Helfer von DLRG, Wasserwachten und Mitgliedern des Anglerbunds Chiemsee, der als Pächter mehrere Teilabschnitte der Alz zum Fischen nutzt, beteiligten sich am Montag an der großen Müllsammelaktion. Diese wurde »ein voller Erfolg«. Darin waren sich die Vertreter der Gemeinde und des Organisationsteams mit Markus Schönlinner (Wasserwacht Seebruck), Christoph Augsten (DLRG Truchtlaching) und Dr. Ulrich Zißler (Anglerbund Chiemsee) einig.

Die eingesetzten Schnorchler, Taucher, Stand-up-Paddler, Bootsfahrer und Helfer, die zu Fuß das Ufer abgegangen sind, förderten rund 1,6 Tonnen Unrat zu Tage, darunter auch Autoreifen und Bügelbretter. Diese Funde zeigen, wie wichtig und notwendig derartige Aktionen sind. Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft weniger Müll zurückgelassen und die Natur mehr respektiert wird.

Alle Bilder von der Sammelaktion:

red/FDL