weather-image

DJK setzt ihre Heimserie fort

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Daniel Berger (am Ball) war im Spiel gegen den TSV Vaterstetten der Topscorer der DJK-Basketballer. Die Vaterstettener Evgeni Doychev (von links), Finn Liebig und Marcus Salas konnten ihn auch in dieser Szene nicht stoppen. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein konnten auch gegen TSV Vaterstetten ihren Heimvorteil nutzen und bleiben nach einem 84:66-Erfolg vor heimischer Kulisse weiter ungeschlagen. Dank des Erfolgs sind sie nun auf dem 4. Tabellenplatz der Bezirksoberliga und können dem nächsten schweren Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) in der Hans-Dierl-Halle gegen den Tabellenzweiten MTV München selbstbewusst entgegenschauen.


DJK-Spielertrainer Alexander Aigner hatte zehn Akteure zur Verfügung und konnte auf die derzeit beste Formation zurückgreifen, was sich im Spielverlauf auch zeigte. Die Gäste traten nur mit sechs jungen Akteuren sowie einem Routinier auf der Centerposition an und mussten gegen Ende der Partie aufgrund Foulbelastung und leichter Verletzung einige Minuten in Unterzahl spielen.

Anzeige

Die ersten Zähler markierte der bisherige Tabellendritte aus der Münchner Vorstadt, dann erzielten DJK-Regisseur Max Hoernes einen Dreier, Kapitän Simon Scharf in der Zone und Mathias Magg aus der Distanz Punkte, sodass Traunstein mit 14:5 in Führung ging. Im weiteren Verlauf zeigten die lange einstudierten Systeme Wirkung. Es eröffneten sich einige schöne Korbaktionen, die durch Distanztreffer von Alexander Aigner und immer wieder den sehr gut aufgelegten Center Daniel Berger zu einem 28:14-Stand nach dem ersten Abschnitt führten.

Nach dem Wiederbeginn trugen sich Mark Häberle, Natale Curri und Chris Ortner in die Trefferliste ein, Philipp Aigner legte aus der Distanz nach. In dieser Phase stand auch die Verteidigung hervorragend. Andreas Schatz ließ dem TSV-Aufbau keine leichten Pässe zu, sodass die DJK mit 40:21 deutlich in Front ging. Zur Pause hieß es 50:33.

Auch danach setzte sich der Punktereigen der Platzherren zunächst fort und sie erhöhten auf 57:37. Doch dann hatten die Gäste einen Lauf und kamen bis zum Ende des dritten Viertels auf 50:61 heran. Zum Glück ließen die Gäste an der Freiwurflinie zahlreiche Chancen ungenutzt, die Platzherren zeigten sich auch hier treffsicherer.

Den letzten Spielabschnitt gestaltete Regisseur Max Hoernes dann wieder druckvoll, Spielertrainer Alexander Aigner setzte im entscheidenden Moment einen wichtigen Dreipunktetreffer, aber auch Topscorer Daniel Berger, Mathias Magg und Natale Curri erzielten schön herausgespielte Körbe, sodass der nächste Sieg nicht mehr gefährdet war.

Für den TVT spielten Alexander Aigner (8 Punkte/ 2 Dreier), Philipp Aigner (6/1), Daniel Berger (23/1), Natale Curri (4/1), Alexander Dömel (10), Mark Häberle (2), Max Hoernes (11/1), Mathias Magg (6), Chris Ortner (3), Simon Scharf (11) und Andreas Schatz. C.H.