weather-image
18°
Basketballer starten mit einem Heimspiel am Sonntag in die Rückrunde der Bezirksoberliga

DJK empfängt Verfolger Ismaning

Die Basketballer der DJK Traunstein (5. Platz/6:5 Siege) starten am Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle in die Rückrunde der Bezirksoberliga und erwarten dazu den punktgleichen Verfolger TSV Ismaning.

Max Hoernes (Mitte, hier gegen – von links – Juan Guerrero und Ernesto Alvarez-Diaz vom BC Hellenen München) ist wieder fit und will mit der DJK Traunstein mit einem Sieg in die Rückrunde der Bezirksoberliga starten. (Foto: Weitz)

Die Mannschaft von Trainer Alexander Aigner und Martin Jimenez-Apro war zum Saisonauftakt in Ismaning mit dezimiertem Kader erfolgreich (75:72) und will nun mit vollzähligem Kader nachlegen. Alexander Dömel ist wieder mit von der Partie, die Verletzungen von Regisseur Max Hoernes aus dem Heimspiel gegen die Baskets Vilsbiburg II war nur eine Verstauchung des Sprunggelenks, sodass er bis auf eine zehntägige Pause in der spielfreien Zeit wieder voll trainiert hat.

Die DJK belegt nach der Vorrunde den 5. Tabellenplatz und sind punktgleich mit dem MTSV Schwabing III (4./6:4) und dem TSV Ismaning (6./6:5), der mit einem Sieg in Traunstein die Plätze mit der DJK tauschen will. Die sechs Siege der Ismaninger fielen alle knapp aus, auch die Niederlagen waren fast alle – selbst gegen die Spitzenteams der Liga – enge Partien. In den Reihen des TSV spielt mit Asmir Belkovic der beste Dreipunktewerfer der Liga, den die Traunsteiner gut bewachen müssen.

Die Gastgeber wollen mit einem Sieg aber nicht nur den direkten Verfolger auf Abstand halten, sondern auch die Baskets Vilsbiburg II (7./5:5) und den TuS Fürstenfeldbruck (8./5:6). Die Traunsteiner werden an ihrem Tempospiel über Mathias Magg, Philipp Aigner, Alex Dömel und Max Hoernes festhalten, ihre Center Daniel Berger, Simon Scharf, Chris Ortner und Neuzugang Mark Häberle in der Zone anspielen und so schwer einzuschätzen bleiben.

Im Erfolgsfall kann die DJK wohl zum MTSV Schwabing III aufrücken, der die TG Landshut (3./7:3) empfängt. Andernfalls rutschen die Traunsteiner nur einen Platz ab, haben aber immer noch einen Vorsprung zu den weiteren Verfolgern. Trotzdem will die Mannschaft natürlich mit einem Sieg vor heimischem Publikum in die Rückrunde starten. C.H.