weather-image
25°

Die Neukirchner Köhlerwochen sind eröffnet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die »Köhlerliesl« Tini Maier (links) und Bürgermeister Thomas Gasser (vorne Dritter von links) beim Anzünden des Meilers. Köhler Robert Enzinger (vorne Zweiter von links) packte kräftig mit an. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – Der Kohlenmeiler bei Neukirchen ist angezündet. »Köhlerliesl« Tini Maier, die die gesamte Saison über den Verein repräsentieren wird, bekam beim Anzünden tatkräftige Unterstützung vom Teisendorfer Bürgermeister Thomas Gasser. Pfarrer Martin Klein hatte den Meiler zuvor in einer kleinen Andacht gesegnet.


In seiner Predigt erzählte der Priester aus dem Leben von St. Alexander Carbonarius, dem Patron der Köhler. Obwohl dieser von vornehmer Herkunft war, verrichtete er aus Bescheidenheit und um weltlichen Ehrungen zu entfliehen die Arbeit eines Kohlenbrenners (»Carbonarius«).

Der Gedenktag von Alexander Carbonarius am 11. August fällt in die Neukirchner Köhlerwochen, die am 12. August mit dem Köhlerfest enden werden. »Wie sich das Holz in Kohle verwandelt, so wandle sich unser ganzes Leben, damit wir immer mehr Christus nachfolgen, und durch den Glutofen dieses irdischen Lebens geläutert zum ewigen Leben gelangen«, sagte der Zelebrant in einem Segensgebet.

Danach schoben »Köhlerliesl« Tini Maier und Bürgermeister Thomas Gasser unter der Anleitung erfahrener Köhler den etwa 4,5 Meter langen Holzstab mit der brennenden Lunte im frei gelassenen Kanal in die Mitte des Kohlenmeilers, der etwa neun Meter Durchmesser hat. Sofort fing der aufgeschichtete Holzhaufen, der mit Kohlenstaub bedeckt ist, von innen her zu brennen an.

Anschließend zogen alle zum Gedenkkreuz des Kristan-Hofs und beteten ein Vaterunser und ein Ave Maria für alle verstorbenen Köhler, vor allem für den an Weihnachten verstorbenen Johann Strehhuber, der Köhler vom ersten Tag an war und im Vorjahr noch mitgeholfen hatte.

Zu den Klängen der Musikkapelle Neukirchen wurde danach an der Köhlerhütte zünftig gefeiert. Der Bürgermeister dankte den Köhlern und dem neuen Vorsitzenden für ihre Arbeit das ganze Jahr über. »Ihr habt euch einen Namen gemacht.« Die Köhlerwochen seien ein »Ereignis für die ganze Marktgemeinde«.

Weiter geht es bei den Köhlerwochen mit der 23. Meisterschaft im Mannschaftshufeisenwerfen diesen Sonntag ab 11 Uhr (Anmeldung um 10 Uhr). vm