weather-image
25°

Die Kanzlerin im Supermarkt

0.0
0.0
Merkel und Macron
Bildtext einblenden
Auch beim Treffen mit Emmanuel Macron hielt Angela Merkel Abstand. Er ist der Präsident von Frankreich. Foto: Hayoung Jeon/EPA POOL/AP/dpa Foto: dpa

In Zeiten des Coronavirus sollen die Leute an manchen Orten eine Maske vor Nase und Mund tragen. Im Supermarkt etwa oder im Bus. So stecken sich weniger Menschen mit dem Virus an, sagen Fachleute.


Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Menschen immer wieder gebeten, eine Maske zu tragen. Aber wie sieht es eigentlich bei ihr selbst aus?

Anzeige

Sie habe die Kanzlerin noch nie mit einer Maske gesehen, hat eine Journalistin nun zu ihr gesagt. Doch Angela Merkel hatte eine gute Erklärung. »Wenn ich die Abstandsregeln einhalte, brauche ich die Maske nicht aufzusetzen« sagte sie. Bei vielen Terminen kann sie gut den Abstand einhalten. Auch das schützt vor einer Ansteckung.

Im Supermarkt trage sie aber zum Beispiel immer eine Maske, weil man da den Abstand nicht einhalten könne. Da hat sie die Journalistin aber wohl noch nicht getroffen. »Sonst hätten Sie mich auch schon mit Maske sehen können«, sagte Merkel.