weather-image
11°

Die Formkurve steigt weiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Luka Moric erzielte beim 7:1-Sieg der SG Schönau gegen den SC Inzell zwei Tore und zeigte insgesamt eine starke Leistung, wenn er auch gut und gerne fünf Treffer hätte erzielen können. (Foto: Wechslinger)

Durften sich die Inzeller Fußballer in der Meisterschafts-Hinrunde noch über einen höchst glücklichen Punktgewinn mit 1:1 im Alpenstadion freuen, so wurden sie am Freitag von einer fulminant aufspielenden Schönauer Mannschaft mit 7:1 förmlich aus dem eigenen Ludwig-Schwabl-Sportpark gefegt.


Dabei fehlten bei der SG Schönau sogar noch mehrere Stammspieler wie Toni Hölzl, Julian Kastner, Rade Kocic, Lukas Laue, Daniel Maier und Daniel Widl. Allerdings waren auch die Inzeller nicht komplett. Nachdem der junge Luka Moric die Schönauer bereits nach 20 Sekunden in Führung gebracht hatte, dominierte die SG Schönau die Begegnung nach Belieben. Den Inzeller Ehrentreffer erzielte Torjäger Fabian Zeidler nach starker Einzelleistung.

Anzeige

Nach dem 7:1-Sieg gegen den eine Klasse tiefer spielenden SV Ruhpolding erzielten die Schönauer schon wieder sieben Treffer auf einen Streich. Dabei wiegt besonders schwer, dass der klare Schönauer Sieg gegen einen direkten Klassengegner erzielt worden ist und alle Treffer fein herausgespielt wurden. Mittelstürmer Raphael Handke wich öfter aus der Sturmmitte aus und legte den Torschützen drei Treffer ideal auf. Die Schönauer scheinen sehr gut auf den Saison-Restart vorbereitet zu sein und hätten das Spiel nach den Chancen zweistellig gewinnen müssen.

Schiedsrichter Maximilian Baumgartner vom SC Vachendorf leitete die faire Begegnung ohne Fehl und Tadel. Der schon mehrmals verschobene Saisonstart rückt wohl endgültig näher, da der Bayerische Fußballverband (BFV) gegen die Bayerische Staatsregierung eine Klage beabsichtig, falls die Politik nicht bald eine Freigabe für den Amateurfußball erteilt. Die höherklassigen Vereine spielen bereits seit Längerem sogar vor Zuschauern. Und so fühlen sich die Amateurfußballer allmählich ungerecht benachteiligt. Allerdings signalisierte Staatsminister Joachim Herrmann schon seine Zustimmung, da er auch für den Sport in Bayern verantwortlich zeichnet.

Bereits heute Dienstag kommt es im Alpenstadion um 19 Uhr zum sicher spannenden Lokalkampf der SG Schönau gegen Nachbar FC Bischofswiesen.

Am kommenden Samstag geht es für die SG Schönau schon in Teisendorf weiter, wo beide Mannschaften auf die TSV 1895-Teams treffen.

Die Torfolge: 0:1 (1.) Luka Moric, 0:2 (10.) Luka Moric, 0:3 (17.) Christian Lindner, 0:4 (37.) Sebastian Wessels, 0:5 (54.) Marius Tugui, 0:6 (63.) Michael Rasp, 1:6 (82.) Fabian Zeidler, 1:7 (83.) Christian Thurner.

SG Schönau: Stefan Schach; Florian Popp, Simon Renoth, Lukas Klaus, Sebastian Rabenbauer (73. Fabian Aschauer), Stefan Weinbuch, Christian Lindner, Markus Lochner (Christian Thurner), Raphael Handke, Luka Moric (52. Marius Tugui), Sebastian Wessels (58. Michael Rasp).

Christian Wechslinger