weather-image
19°

Die DJK Otting will ihre Erfolgsserie fortsetzen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Patrizia Neumann (links, hier im Duell mit Sarah Noll) möchte mit ihrem Team im letzten Heimspiel der Saison einen Grund zum Feiern haben und gegen Höhenrain den vierten Sieg in Serie landen. (Foto: Butzhammer)

Zum vorletzten Mal in dieser Saison müssen die Bayernliga-Fußballerinnen des SV Saaldorf reisen. Für die Truppe von Trainer Peter Prechtl geht es am 24. Spieltag zum FC Stern München. Anpfiff ist am Sonntag um 12.45 Uhr. Mit einem Sieg könnte der SVS seine Chancen auf den Vizetitel weiter wahren. Das sollte Ansporn genug sein, auch wenn der zweite Platz nicht zum Aufstieg berechtigt!


In den unteren Ligen stehen nur noch zwei Spieltage auf dem Programm. In der Bezirksoberliga hat die DJK Otting derzeit einen Lauf. Zuletzt feierte der Tabellensiebte drei Siege in Folge und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen. Otting möchte jetzt auch am Samstag um 17 Uhr im letzten Heimspiel der Saison gegen den Vierten FSV Höhenrain eine gute Figur abgeben.

»Höhenrain wird sicher ein harter Brocken«, sagt Ottings Sprecherin Micha Kurz. »Einsatzbereitschaft und Kampfgeist passen zurzeit, nur unsere Chancenverwertung war letzte Woche mal wieder grauenhaft.« Aber, so fügt sie hinzu, »vielleicht haben wir die Tore ja für Samstag aufgespart«.

Für die heimischen Fans wünscht sich Kurz, noch einen Heimdreier. »Die waren diese Saison ja eher rar«, betont sie. »Es wäre zumindest der krönende Abschluss einer Saison, die nicht so recht nach unseren Vorstellungen verlaufen ist.« Für die neue Saison kündigt sie schon mal einen »größeren Umbruch« an – unter anderem braucht die DJK ja einen neuen Trainer, nachdem Franz Kaindl nach einem Jahr seinen Rücktritt angekündigt hat.

Für die DJK Traunstein gibt es an diesem Wochenende eine Verschnaufpause. Der Tabellenzweite ist spielfrei und muss erste wieder am Donnerstag, 30. Mai, 11 Uhr ran. An Christi Himmelfahrt steht das Nachholspiel beim FC Forstern II auf dem Programm. Nach Möglichkeit will die DJK schon in Forstern der Deckel auf die Vizemeisterschaft draufmachen. Dazu genügt bereits ein Unentschieden. Der TSV Gilching hat sich dank eines 4:1-Siegs beim SV RW Überacker am drittletzten Spieltag bereits vorzeitig die Meisterschaft gesichert.

In der Bezirksliga I sind beinahe schon alle Entscheidungen gefallen. Der VfL Waldkraiburg, der sein Team während der Saison aus dem Spielbetrieb genommen hat, gilt als erster Absteiger. Auch der SV Saaldorf II muss eine Etage runter. Die Bayernliga-Reserve hat im letzten Heimspiel der Saison jetzt einen schweren Brocken vor sich. Denn beim SVS II stellt sich am Samstag um 15 Uhr Spitzenreiter SG Eiselfing/Babensham vor. Gewinnt der Gast, darf der Titel vorzeitig gefeiert werden. Ansonsten hat der Rangzweite TV Altötting, der am Samstag um 17 Uhr gegen den Dritten SV Schechen aber auf jeden Fall gewinnen muss, noch theoretisch eine Chance. Aktuell beträgt der Vorsprung der SG Eiselfing/Babensham vier Punkte auf den TVA. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf ist an diesem Wochenende spielfrei.

In der Kreisliga III ist die Meisterschaft noch spannend. Der TSV Aßling (15 Spiele/36 Punkte) und der TuS Bad Aibling II (13/33) machen das Aufstiegsrennen unter sich aus. Aßling ist diesmal spielfrei. Der TuS Bad Aibing II empfängt am Samstag um 17 Uhr den SV Waldhausen und ist gegen den Rangachten Favorit. Die DJK Nußdorf empfängt im letzten Heimspiel der Saison am Samstag um 16.30 Uhr den SC Rechtmehring.

Auch in der Kreisklasse III sind in Sachen Meisterschaft und Aufstieg noch nicht alle Würfel gefallen. Zwei Teams dürfen jedenfalls rauf. Die SG Polling/Mühldorf (14/34) und die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor (14/34) haben die besten Aussichten, denn der Verfolger TSV Altenmarkt (14/30) hat bereits vier Punkte Rückstand bei noch zwei ausstehenden Partien. Die SG Engelsberg/Garching (15/30) ist diesmal spielfrei und kann deshalb nicht mehr ganz vorne eingreifen.

Für Altenmarkt zählt am Sonntag um 10 Uhr beim TSV Hohenthann-Beyharting jedenfalls nur ein Sieg. Die Konkurrenz müsste aber auch patzen. Die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor wird sich am Sonntag um 10 Uhr auf eigener Anlage gegen die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf aber wohl keine Blöße geben. Auch die SG Polling/Mühldorf setzt am Sonntag um 18 Uhr gegen die SG Feldkirchen/Vagen auf den Heimfaktor. Der SV Neukirchen empfängt am Sonntag um 13 Uhr noch die SG Obertaufkirchen. SB