weather-image

Die besten Wasserparks 2019: Hier gibt's Erfrischung und Nervenkitzel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Travelcircus/Aqualand_Maspalomas

Wasserpark-Check 2019 – Die Hitzewelle hat ganz Europa fest im Griff. Bei Temperaturen von über 30°C hilft nur eins: Abkühlung! Und wo ginge das besser als in einem Wasserpark? Über 200 Anlagen locken mit Mega-Rutschen, Wasserkanälen, Wellenbecken und anderen erfrischenden Attraktionen. Kein Wunder, dass allein im letzten Jahr ein Besucherwachstum von bis zu 14% verzeichnet wurde.


Doch welcher Aquapark ist der beste in Europa? Travelcircus hat die 50 beliebtesten Wasserresorts in Europa genauer unter die Lupe genommen, Preise und Attraktionen verglichen und herausgefunden, welche Wasserparks einen Besuch wert sind.

Die 10 besten Wasserparks in Europa

Über 200 Wasserparks gibt es mittlerweile in ganz Europa. Wer denkt, dass die beliebtesten Wasserparks ausschließlich in Südeuropa liegen, der irrt. Die Top 50 verteilt sich auf 21 Länder in ganz Europa: Von Norwegen über Weißrussland, Polen, Griechenland, Österreich bis nach Portugal ist alles dabei!

Die meisten Wasserparks befinden sich allerdings in Spanien, Griechenland, Italien und Deutschland, wobei Spanien mit 10 Wasserparks ganze 20% der Top 50 ausmacht. Griechenland und Italien sind mit je fünf Parks im Ranking vertreten, Deutschland hat immerhin vier Wasserparks.

Zwei deutsche Wasserparks in den Top 10

Gleich zwei deutsche Wasserparks haben es in die Top 10 der besten Wasserparks Europas geschafft: Neben einem durchgängigen Angebot punkten Galaxy Erding und Tropical Islands (bei Berlin) vor allem mit kreativer Themengestaltung und einem breitgefächerten Angebot an Rutschen. Auch die Besucher sind durchweg zufrieden: Beide Parks ergattern auf gängigen Bewertungsportalen mindestens 4 von 5 Sternen.

Abseits von deutschen Sommerresorts sind es vor allem die Parks in Spanien und Italien, die sich einen Platz in den Top 10 verdienen.

 

Platz 1: Siam Park

Bildtext einblenden

Der beste Wasserpark Europas ist der Siam Park auf Teneriffa. Seit 2008 bietet der 185.000 m² große Park Wasserspaß für Groß und Klein. Der thailändisch-thematisierte Park hat mittlerweile über 20 Rutschen im Angebot. Zu den Highlights gehören die 28 m hohe “Tower of Power”-Rutsche, die am Ende durch ein Haifischbecken führt und das Wellenbecken mit der der höchsten künstliche Welle.

Ausgezeichneter Wasserpark

Schon zum fünften Mal in Folge wurde der Aquapark im Süden Teneriffas zum besten Wasserpark der Welt gekürt. Kein Wunder, denn kaum ein anderer Aquapark ist so wunderschön gestaltet und bietet so viele spannende Attraktionen wie der Siam Park.

Platz 2: Galaxy Erding

Bildtext einblenden

Silber im Ranking der besten Wasserparks Europas geht an das Galaxy Erding. Im Fun- und Erlebnisbereich der Therme Erding werden Wasserparkträume wahr. Ganze 27 Rutschen stehen im Galaxy Erding zur Verfügung – mehr Rutschen als in jedem anderen Wasserpark!

Doch nicht nur die Anzahl der Rutschen ist einzigartig, sondern auch die Rutschen selbst. So können Badegäste in der Therme Erding mit anderen um die Wette rutschen und mit VR-Brillen ein ganz neues Rutschvergnügen erleben.

Perfekte Mischung aus Action und Erholung

Galaxy Erding ist Teil der größten Therme der Welt: Die Therme Erding bietet neben Spiel, Spaß und Spannung im Erlebnisbereich Galaxy vor allem eins: Erholung pur! Über 30 thematisierte Saunen, Dampfbäder und schön gestaltete Pools können hier erkundet werden.

Platz 3: Etnaland

Bildtext einblenden

Im letzten Jahr noch auf Platz 4, hat es der italienische Wasserpark Etnaland in diesem Jahr aufs Treppchen geschafft. Der Wasserpark auf Sizilien bietet 23 verschiedene Rutschen und ist liebevoll thematisiert. Auch die Kleinsten kommen im Etnaland voll auf ihre Kosten, denn hier gibt es nicht nur einen schön gestalteten Kinderwasserspielplatz, sondern auch einen eigenen kleinen Lazy River.

Adrenalin für die ganze Familie

In puncto Adrenalinfaktor ist das Etnaland ganz vorne mit dabei: Insgesamt gibt es sieben extreme Rutschen, die erst ab einer Körpergröße von 1,40 m gerutscht werden dürfen. Darüber hinaus gibt es im Etnaland auch einen Bereich mit Fahrgeschäften und Achterbahnen, die ebenfalls für reichlich Action sorgen.

Platz 4: Tropical Islands

Bildtext einblenden

Seit 2004 erleben Badegäste hier ganzjährig ein riesiges Bade-Eldorado aus Lagunen, einem Sandstrand, Palmenwäldern, Tropenhäusern und einem 27 m hohen Rutschenturm. Unfassbar: Innerhalb eines Jahres hat es das Tropical Islands von Position 8 auf den 4. Platz geschafft. Kein Wunder, immerhin hat das tropische Badeparadies auf seinen 66.000 m² in diesem Jahr gleich acht Rutschen hinzugewonnen! Grund dafür: Der neue Spielbereich “Jungle Splash”, der zum Toben und Spaß haben einlädt.

Hoch hinaus

Schon einmal über eine Ballonfahrt mitten im Aquapark nachgedacht? Im Tropical Islands ist es möglich. So erhaschen Besucher eine einmalige Aussicht über das riesige und zu gleichermaßen authentisch gestaltete Areal.

Das Besondere am Tropical Islands ist, dass Badenixen dort auch übernachten können – ob im Tipizelt oder in den Tropenlodges. Dadurch konnte der Park auch im Saisonfaktor die volle Punktzahl abräumen. 2016 wurde das Gelände durch Amazonia, einem 35.000 m² großen Außenbereich inklusive Thermalbecken, Wildwasserrutsche und Aktivbereich erweitert.

Platz 5: Odissea 2000

Bildtext einblenden

Auch das Odissea 2000 klettert in unserem Wasserpark-Ranking einige Plätze nach oben: 2018 noch auf Rang 7, erhascht das italienische Badeland in diesem Jahr Platz 5. Nur wenige Meter von der schönen Ionischen Küste Kalabriens entfernt, steht das Odissea 2000 für Wasserspaß und Nervenkitzel. Auf einer Fläche von 80.000 m² Fläche finden sich mittlerweile 23 Rutschen. Darüber hinaus locken ein Lazy River, ein Wellenbad und ein Wasserspielplatz für die kleinsten Wasserratten.

Volle Punktzahl beim Adrenalinfaktor

Schnelle Attraktionen wie Omero Jump oder der Big Olimpo lassen die Augen großer und kleiner Wasserfans strahlen. Nach ein paar spannenden Rutschabenteuern kann man im Lazy River entspannen und den erlebnisreichen Wasserspaßtag ausklingen lassen.

Platz 6: Aqualandia Benidorm

Bildtext einblenden

An der spanischen Costa Blanca geht es nicht nur im Sommer heiß her. Das ganze Jahr über lädt der 85.000 m² große Wasserpark Aqualandia Benidorm zum Badespaß für Groß und Klein ein.

Ein alter Hase unter den Wasserparks

Bereits 1985 eröffnete das Aqualandia Benidorm. Seitdem sind jede Menge Rutschen hinzugekommen. Heute stehen den Badegästen 24 Rutschen zur Verfügung. Das Angebot ist dabei sehr breit gefächert und alle – vom Kleinkind bis zum Adrenalinjunkie – finden garantiert die passende Rutsche im Aqualandia.

Platz 7: Aqua Paradise

Bildtext einblenden

Das Aqua Paradise in Nessebar (Bulgarien) öffnete erstmals 2006 seine Türen. Auf einer Fläche von 46.000 m² überzeugt der Park durch eine traumhaft schöne Thematisierung, in der Leidenschaft und Liebe zum Detail erkennbar wird. Da wundert es nicht, dass der Wasserpark in diesem Jahr drei Plätze nach oben klettern konnte.

Höchster Adrenalinfaktor für wenig Geld

Mit einem Familienticketpreis von 67,50€ erlebt man im Aqua Paradise vergleichsweise günstigen Wasserspaß. Insgesamt 25 Rutschen laden zu rasanten Abenteuern ein. Besonders hoch ist dabei der Adrenalinfaktor, denn ganze acht Rutschen dürfen erst ab einer Körpergröße von 1,40 m angesteuert werden. Highlight ist zudem das Surfbecken. Hier kann man auf einer künstlichen Welle reiten und das Gleichgewicht unter Beweis stellen. Weitere spannende Attraktionen im Aqua Paradise sind der Lazy River, das Wellenbad und der Wasserspielplatz.

Platz 8: Adaland

Bildtext einblenden

Etwa 90 Kilometer südlich von der türkischen Stadt Izmir befindet sich Platz 8 der besten Wasserparks in Europa: Adaland! Auf 110.000 m² Fläche warten 21 Rutschen, die durch die wunderschöne grüne Landschaft führen. Ein Tagesausflug für eine 4-köpfige Familie kostet 82€. Damit gehört Adaland zu den wenigen Parks, die ihre Preise von 2018 auf 2019 nicht erhöht haben.

Rafting im Wasserpark

Neben den Rutschen gibt es noch ein anderes Highlight im Adaland: Rafting! In einem extra Pool kann man sich im Raftingboot den Wellen stellen und echtes Whitewater-Rafting-Feeling erleben! Was wollen Wasserpark-Fans mehr?

Platz 9: Aqualand Maspalomas

Bildtext einblenden

Sie ist als Insel des ewigen Frühlings bekannt: Gran Canaria. Kein Wunder also, dass man hier auch das ganze Jahr Badespaß genießen kann. Schon seit 1992 lädt das Aqualand Maspalomas mit zahlreichen Rutschen, Wellenbecken, Kinderspielplatz und Lazy River zum Verweilen ein.

Kinderspaß garantiert

Das Aqualand Maspalomas ist zwar mit 53.000 m² Fläche sicher nicht der größte Wasserpark, dennoch aber findet man hier 21 Rutschen, die für Spaß sorgen. Auch für Kinder unter 1,35 m Körpergröße ist viel dabei.

Platz 10: PortAventura Caribe Aquatic Park

Bildtext einblenden

PortAventura gehört seit der Eröffnung 1995 zu den beliebtesten Freizeitparks in Europa. Etwa 1,5 Stunden westlich von Barcelona entfernt, warten hier zahlreiche Achterbahnen und andere spannende Attraktionen auf die Besucher. Seit 2002 gibt es ein neues Highlight: den Caribe Aquatic Park. Von Juni bis September kann man sich hier vor oder nach den rasanten Achterbahnfahrten abkühlen und eine der insgesamt 20 Rutschen bezwingen.

Auf Instagram der Hit!

Volle Punktzahl erhält der Caribe Aquatic Park in puncto Fotogenität. Insgesamt 96.300 Instagram Beiträge wurden hier schon aufgenommen – kein anderer Wasserpark bietet mehr! Kein Wunder, denn der ganze Park versprüht karibisches Flair!

Die Top 10 im Preisvergleich

Teurer Spaß in den Top 10

Qualität hat ihren Preis: Um einen der 10 besten Wasserparks Europas zu besuchen, muss eine vierköpfige Familie tief in die Tasche greifen. Gleich sechs Wasserparks überschreiten sogar die 100€-Marke. Am teuersten ist das Tropical Islands – stolze 158€ müssen zwei Erwachsene und zwei Kinder hinblättern. Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, reist am besten ins Aqua Paradise in Bulgarien. Hier kostet der Familienbesuch “nur” 67,50€.

Die Preisunterschiede sind enorm

Fakt ist: Ein Besuch im Wasserpark mit der ganzen Familie ist kein günstiges Vergnügen – und die Unterschiede sind massiv. Während eine vierköpfige Familie im englischen Freizeitbad The LC Swansea gerade einmal 25€ zahlen muss, kostet ein Tag im Tropical Islands in der Nähe von Berlin stolze 158€ – also rund 6 mal so viel!

Doch auch der Fårup Sommerland Park und die Therme Erding reißen ein recht Loch in die Reisekasse. Damit gehören Deutschlands und Dänemarks Wasserparks zu den teuersten in ganz Europa. Allerdings sind sie nicht allein: Insgesamt überschreiten 21 Wasserparks den Durchschnittspreis von 86,14€ für eine vierköpfige Familie.

Wer die Familienkasse schonen möchte, macht sich am besten auf den Weg ins Vereinigte Königreich, nach Polen oder Griechenland: Hier kommen Badenixen schon unter 32€ ins Rutschenparadies.

Gewusst wie: Online Tickets kaufen und bares Geld sparen

Im direkten Vergleich zum Jahr 2018 fällt auf, dass der Eintrittspreis in einen europäischen Wasserpark im Schnitt um mehr als 2€ gestiegen ist. Zahlte eine vierköpfige Familie im letzten Jahr durchschnittlich noch 83,93€ für ihre Tickets, sind es 2019 schon 86,14€.

Besonders das Tropical Islands hat am Preis angezogen: 2018 kostete der Familienbesuch noch 150€, 2019 sind es schon 158€.

Deshalb rät Sandra Lechner, Reiseexpertin bei Travelcircus: “Wer seinen Wasserparkbesuch im Voraus plant, sollte die Tickets am besten schon vorher online kaufen. Bei manchen Parks kann man so bis zu 10€ pro Ticket sparen. Wer als Familie in den Wasserpark geht, sollte auch nach Familientickets Ausschau halten.”

Kleinkinder rutschen umsonst

Auch wenn die meisten Rutschen und Attraktionen für ältere Kinder (und Erwachsene) ausgemacht sind, kommen selbst die Kleinsten beim Planschen auf den liebevoll gestalteten Wasserspielplätzen und in den Kleinkinderpools voll auf ihre Kosten – und das oft sogar umsonst.

In über der Hälfte der Wasserparks müssen Kinder bis drei Jahre keinen Eintritt zahlen. In vier Wasserparks liegt die Grenze bei vier Jahren, im Tropical Islands, Aquashow Park und Area 47 sogar bei fünf Jahren.

Was allerdings auffällt: Im Vergleich zu 2018 haben in diesem Jahr viele Wasserparks das Maximalalter für freien Eintritt herabgesetzt: So waren es im letzten Jahr noch neun Parks, in denen Kinder bis vier Jahren gratis planschen durften; einige boten sogar freien Eintritt bis zu sechs Jahren.

Die meisten Rutschen gibt’s im Galaxy Erding

Klarer Sieger in Sachen Rutschvielfalt ist das Galaxy Erding. Ganze 27 Rutschen stehen hier zur Verfügung. Dicht dahinter liegt das Aqua Paradise in Bulgarien mit 25 Rutschen. Platz 3 teilen sich Aqualandia Benidorm und Slide & Splash mit je 24 Rutschbahnen.

Ab 1,20 m ist Rutschenspaß garantiert

Viele Rutschen haben Größenbeschränkungen, die eingehalten werden müssen. Während die extremen Rutschen ab einer Körpergröße von 1,40 m genutzt werden dürfen, sind die meisten Familienrutschen ab 1,20 m Körpergröße zugelassen. Kleinere Kinder dürfen oft in Begleitung eines Erwachsenen rutschen.

Das beste Angebot für Kinder gibt es im Slide & Splash: Alle 24 Rutschen sind für Besucher mit einer Körpergröße von weniger als 1,35 m zugelassen. Dahinter folgen die Therme Erding und Aqualandia Benidorm mit je 23 kinderfreundlichen Rutschen.

Doch auch, wer den ultimativen Adrenalinkick sucht, kommt in vielen Wasserparks auf seine Kosten: Im bulgarischen Aqua Paradise sind ganze acht Rutschen erst ab einer Körpergröße von 1,40 m zugelassen, Etnaland, Odissea 2000 und AquaMais folgen mit jeweils sieben Adrenalin-Rutschen.

Looping-, Steh- oder Achterbahnrutsche: Die spektakulärsten Rutschen im Überblick

Einfache Wasserrutschen waren gestern – heute versuchen die europäischen Wasserparks ihre Gäste mit immer außergewöhnlicheren Rutschen zu begeistern. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rutschachterbahn, bei der man nicht nur hinab, sondern auch hinauf rutscht?

Wer es früher geliebt hat über einen zugefrorenen See zu schlittern, den wird die Stehrutsche in Kindheitstagen zurückversetzen. Mit viel Anlauf geht es hier im Stand eine sehr schmale Rutsche hinunter, während man sich an beiden Seiten an einem Handlauf abstützen kann.

Nur wenige Wasserparks haben ganzjährig geöffnet

Die meisten Wasserparks in Europa sind Outdoor-Parks und haben deswegen oft nur in den Sommermonaten geöffnet. Von den 50 untersuchten Aquaparks haben lediglich 17 das ganze Jahr über geöffnet. Die anderen Wasserparks öffnen ihre Tore im Schnitt 5,1 Monate im Jahr. Besonders kurz ist die Saison im Bø Sommarland, denn hier kann man gerade einmal 2,5 Monate Wasserspaß erleben.

Zwischen Juni und August haben ausnahmslos alle Wasserparks der Top 50 für Wasserratten und Badenixen geöffnet. Auch der September ist mit 49 geöffneten Parks sehr gut dabei. Zwischen November und März müssen sich Wasserliebhaber allerdings größtenteils mit Indoor-Wasserparks zufriedengeben. 
Quelle: Travelcircus.de / Red