weather-image
11°

Devisen: Eurokurs fällt wieder unter die Marke von 1,21 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Dienstag belastet durch die weitere Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise wieder unter die Marke von 1,21 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2095 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise 1,2138 Dollar gekostet. Der Euro blieb jedoch über seinem am Montagnachmittag erreichten Zweijahrestief von 1,2067 Dollar.

Die Verluste nach der in der Nacht zum Dienstag angedrohten Herabstufung der Kreditwürdigkeit der Kernländer (Deutschland, Niederlande und Luxemburg) durch die Ratingagentur Moody's blieben jedoch im Rahmen. Besser als erwartet ausgefallene Zahlen zu den chinesischen Einkaufsmanagerindizes hatten sogar für eine zwischenzeitliche Stimmungsaufhellung gesorgt. Im Vormittagshandel verschärfte sich allerdings die Lage an den Anleihemärkten der Eurozone und lastete auch auf dem Eurokurs. Nicht nur Anleihen aus Krisenländern wie Spanien und Italien gerieten unter Druck, auch die Papiere von Kernstaaten verbuchten Verluste.

Anzeige