weather-image
15°

Devisen: Euro unter 1,23 US-Dollar gefallen- Gerüchte um die SNB belasten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Mittwoch im Mittagshandel stark unter Druck geraten und unter die Marke von 1,23 US-Dollar gefallen. Gerüchte um die Schweizerische Nationalbank (SNB) lösten die deutlichen Verluste aus. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2283 US-Dollar gehandelt. Vor den Gerüchten hatte der Euro noch 1,2330 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,2352 (Montag: 1,2339) Dollar festgesetzt.

Händler sprachen von Gerüchten, nach denen die SNB stärker Schwedische Kronen und Britische Pfund kaufen wolle und weniger den Euro. Die SNB wolle so ihre Devisenbestände diversifizieren und habe offenbar schon am Mittwoch Euro verkauft. Sie hatte hatte zuletzt immer wieder im großen Umfang Euro erworben, um eine weitere Aufwertung des Franken zu verhindern. Die SNB strebt hier einen Eurokurs von mindestens 1,20 Franken an. Der Eurokurs reagierte zum Franken jedoch kaum und notierte zuletzt bei 1,2012 Franken. Zum Britischen Pfund und zur Schwedischen Krone geriet der Euro jedoch auch merklich unter Druck.

Anzeige

Marktbewegende Konjunkturdaten wurden im Vormittagshandel nicht veröffentlicht. Im Nachmittagshandel stehen jedoch eine Reihe wichtiger Daten aus den USA auf dem Kalender. So werden unter anderem Zahlen zu den Verbraucherpreisen und zur Industrieproduktion veröffentlicht.