weather-image
29°

Devisen: Euro sinkt in Richtung 1,27 Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine anfängliche Erholung bis zum Mittag abgebrochen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2715 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als am Morgen. Marktbeobachter sprachen jedoch von einem vergleichsweise dünnen Handel. Christi Himmelfahrt ist in vielen europäischen Ländern ein gesetzlicher Feiertag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2738 (Dienstag: 1,2843) Dollar festgesetzt.

Zu Handelsbeginn wurde der Euro noch von robusten Wachstumszahlen aus Japan und mithin einer stärkeren Risikofreude der Anleger gestützt. Im Handelsverlauf sorgte aber eine Auktion spanischer Staatsanleihen für Ernüchterung. Zwar war die Nachfrage nach den drei- und vierjährigen Papieren stark. Das krisengeschwächte Land musste aber erneut steigende Refinanzierungskosten hinnehmen, um die Papiere platzieren zu können. Der eingeschlagene Konsolidierungskurs Spaniens dürfte dadurch zusätzlich erschwert werden.

Anzeige