weather-image
18°

Devisen: Euro erholt sich moderat von Zweijahrestief

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Montag nach einem Fall auf ein Zweijahrestief wieder etwas erholt. Er schaffte es im New Yorker Handel wieder knapp über die Marke von 1,23 US-Dollar: Zuletzt wurden für die europäische Gemeinschaftswährung 1,2309 Dollar bezahlt. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2293 (Freitag: 1,2377) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8135 (0,8080) Euro gekostet.

Devisenexperten verwiesen auf die laufenden Gespräche der Euro-Finanzminister über die europäische Schuldenkrise. Allerdings sei die aktuelle Entwicklung beim Euro lediglich eine Gegenbewegung, warnte einer von ihnen. An der grundsätzlichen Einschätzung für die Währung habe sich nichts geändert und die systemischen Risiken bestünden weiter. Von einem anderen Experten hieß es dagegen, sobald es mehr Einzelheiten über die Refinanzierung des europäischen Bankensektors gebe, könnte dies den Euro in naher Zukunft ebenso etwas stützen wie die zunehmenden Hoffnungen auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik durch die US-Notenbank (QE3).

Anzeige