weather-image
14°

Deutsche Basketballer sichern sich EM-Ticket

Trier (dpa) - Die deutschen Basketballer haben sich vorzeitig für die EM 2013 qualifiziert. Das Team von Bundestrainer Svetislav Pesic gewann in Trier gegen Bulgarien mit 79:69 (41:32) und sicherte sich damit bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Ausscheidungsrunde das Ticket nach Slowenien.

EM-Qualifikation
Bundestrainer Svetislav Pesic hat sich mit seinen Basketballern für die EM 2013 qualifiziert. Foto: Thomas Frey Foto: dpa

Da Aserbaidschan zuvor Schweden mit 82:76 (40:39) besiegte, hat die auch nach sechs Spielen noch ungeschlagene deutsche Mannschaft sogar bereits Platz eins in der Gruppe B sicher. Damit geht sie bei der EM-Auslosung den schwersten Gegnern aus dem Weg.

Anzeige

Die beiden abschließenden Partien in Schweden am Samstag und gegen Aserbaidschan in Oldenburg am Dienstag sind nun ohne Bedeutung. Vor 3047 Zuschauern in der Arena Trier waren Heiko Schaffartzik und Tibor Pleiß mit je 16 Punkten beste Werfer im deutschen Team. Pleiß machte mit 14 Rebounds zudem ein Double-Double perfekt. Auch ohne den in diesem Sommer pausierenden Dirk Nowitzki hatte die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) die Bulgaren die meiste Zeit im Griff. Schon das Hinspiel in Sofia hatte Deutschland mit 82:70 für sich entschieden.

«Der erste Schritt ist gemacht. Von daher bin ich natürlich sehr zufrieden», sagte Pesic nach der Partie. «Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die aber immer heiß und wissbegierig ist. Deshalb hat sie heute am Ende auch verdient gewonnen», meinte der Serbe. «Die Jungs werden mit einem guten Gefühl zurück in ihre Vereine gehen.»

Im zweiten Aufeinandertreffen brauchte das deutsche Team allerdings eine kurze Anlaufzeit, um in Schwung zu kommen. Erst nach etwas mehr als drei Minuten gelangen Center Pleiß die ersten Punkte. Danach knüpften die Hausherren aber an die in den vergangenen Wochen vielversprechenden Leistungen an. Mit konzentrierter Defensivarbeit und temporeichen Offensivaktionen entschied die DBB-Auswahl das erste Viertel mit 19:14 für sich.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts suchten die Pesic-Schützlinge wieder ihren Rhythmus. Bulgarien ging mit 22:21 in Führung, ehe der Bundestrainer seine Profis in einer Auszeit wieder wachrüttelte. Danach setzte sich besonders Center Maik Zirbes, der beim deutschen Meister Brose Baskets Bamberg in der kommenden Saison die Nachfolge des nach Spanien wechselnden Pleiß antreten wird, in Szene. Zur Pause führte die deutsche Mannschaft mit neun Punkten (41:32).

In den dritten zehn Minuten baute die DBB-Equipe den Vorsprung dann weiter aus. Zwischenzeitlich lagen die Gastgeber mit 13 Zählern vorne (56:43), mit einem beruhigenden Zehn-Punkte Vorsprung ging es in das Schlussviertel (63:53). Doch dann fühlte sich das unerfahrene Team wohl zu sicher und ließ den Schlendrian einkehren. Die Bulgaren kamen mit einigen erfolgreichen Dreipunktwürfen wieder auf einen Punkt heran (68:67), doch angeführt vom nun sehr präsenten Pleiß brachte die DBB-Auswahl den letztlich verdienten Sieg über die Zeit.