weather-image
29°

Der Tag, als Deutschland die Einheit feierte

0.0
0.0
Feiern zur Deutschen Einheit
Bildtext einblenden
So feierten die Deutschen im Jahr 1990 den Tag der Deutschen Einheit. Foto: Jörg Schmitt/dpa Foto: dpa

Tausende Menschen versammelten sich vor einem berühmten Gebäude in der Großstadt Berlin. Überall wehten Deutschland-Fahnen im Wind. Einige Leute zündeten Wunderkerzen an.


Ein Feuerwerk erleuchtete den Himmel. Diese große Feier ist 27 Jahre her - sie fand in der Nacht auf den 3. Oktober des Jahres 1990 statt.

Bis heute ist der 3. Oktober ein Feiertag, so wie an diesem Dienstag. Aber worüber freuten sich die Menschen damals in Deutschland so sehr? Die deutschen Fußballer waren wenige Monate zuvor Weltmeister geworden. Das war aber nicht der Grund für das große Fest.

Pünktlich um Mitternacht feierten die Menschen den Tag der Deutschen Einheit. Das hatte lange Zeit kaum einer für möglich gehalten. Denn Deutschland war mehr als 40 Jahre lang geteilt.

Im Westen gab es die Bundesrepublik Deutschland. Im Osten lag die Deutsche Demokratische Republik. Vielleicht hast du auch schon mal die Abkürzung DDR gehört. Die Regierung der DDR schottete das Land gegenüber dem Westen ab. Sie wollte verhindern, dass Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik flüchteten. Durch die heutige Hauptstadt Berlin verlief sogar eine Mauer, die streng bewacht wurde.

Doch mit der Zeit waren immer mehr Menschen in der DDR unzufrieden. Später protestierten sie sogar gegen die Regierung und forderten Freiheit. Am 9. November 1989 gab die DDR-Führung auf. Sie hinderte die Menschen nicht mehr daran, das Land zu verlassen.

Nun war der Weg zur deutschen Einheit frei: Doch erst mal standen noch langwierige Verhandlungen an. Am Ende einigten sich Politiker auf einen Vertrag. In der Nacht zum 3. Oktober 1990 durften die Menschen nach langem Warten feiern: Deutschland war wiedervereint!