weather-image
30°

Den Sieg vergeigt

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Sebastian Koller (M.) lief sich immer wieder in der Laufener Abwehr fest. Wenn er dennoch zum Schuss kam, fand der Ball nicht den Weg ins Tor. (Foto: Wechslinger)

Laufen – Trotz der besseren Möglichkeiten in der ersten Spielhälfte unterlag der FC Bischofswiesen beim SV Laufen mit 1:2. Dabei zeigten die Bischofswieser phasenweise gelungene Spielzüge. Der einzige Treffer des FCB fiel in der Schlussminute. Dabei hatten die Verantwortlichen insgeheim auf mindestens einen Punkt gehofft.


Bischofswiesens junge Mannschaft zeigte vom Anpfiff des souveränen Schiedsrichters Franz Schweighofer aus Salzburg an, dass sie an der Salzach vor 200 Zuschauern punkten wollte. Es liefen zwar noch nicht alle Verbindungen problemlos, dennoch erarbeiteten sich die Gäste Feldvorteile und kamen nach der Abtastphase bereits zu vagen Möglichkeiten. Doch früh war auch erkennbar, dass es im Abschluss fehlt und die Entschlossenheit, einen Treffer zu erzielen, nicht erkennbar war. So liefen sich die Koller-Brüder immer wieder fest und auch Markus Huthöfer zeigte nicht das, was er kann.

Völlig in der Versenkung verschwand der einstige Bezirksliga-Führungsspieler Sebastian Vorberg. Dagegen brillierte Azamat Shomakhov, der sich jedoch im Abschluss zu wenig zutraute. Zu allem Überfluss verletzte sich der starke Mittelfeldstratege auch noch am Knie, was Trainer Christian Rechtenbach ebenso viele Sorgen bereitet wie die Verletzung von Mannschaftskapitän Michael Geisler: »Ich hoffe nur, dass beide nicht ausfallen, weil auch mein Sohn Mario wegen einer Knieverletzung lange nicht mehr dabei sein kann«.

Bischofswiesen begann auch die zweite Halbzeit druckvoll. Doch nach einer Ecke ging Laufen aus einem »Gestochere« durch Florian Hollinger (52.) in Führung. Und es sollte noch schlimmer kommen. Denn nach einer unglücklichen Abwehraktion gab der Unparteiische einen Elfmeter. Christian Höhn ließ sich die Chance zum 2:0 (73.) nicht entgehen. Bischofswiesen antwortete neuerlich mit vielversprechenden Angriffen, alleine der Torabschluss fehlte. Erst in der 90. Minute gelang Markus Koller der erste Treffer zum 2:1. Weil sich ein Laufener Spieler zuvor schwer verletzt hatte, lange am Platz behandelt und schließlich ins Krankenhaus gebracht wurde, ließ Schwaighofer über zehn Minuten nachspielen. Doch auch in der Nachspielzeit nützten die Bischofswieser beste Möglichkeiten nicht und so ging Laufen als glücklicher Sieger vom Platz.

»Wer seine Chancen so fahrlässig vergibt, muss sich nicht wundern, wenn er verliert. Aber wir geben nicht auf, und es kann nur besser werden«, gab sich Trainer Rechtenbach optimistisch.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer; Hochreiter, Bauregger, Tschischke, Strauch, Geisler, Shomakhov, Vorberg, S. Koller, Huthöfer, S. Koller, Damböck, Jung, Datz. Christian Wechslinger