weather-image
22°

Dax nach guten Konjunkturdaten weiter auf Rekordjagd

Frankfurt/Main (dpa) - Überraschend gute Konjunkturdaten haben den Dax am Mittwoch gleich zum nächsten Rekord getrieben. Nur einen Tag nach seinem historischen Spitzenwert kletterte er weiter und schloss mit einem Plus von 0,83 Prozent bei 8249,71 Punkten.

In der Spitze war es zuvor sogar bis auf rund 8253 Punkte nach oben gegangen. Der MDax rückte um 0,14 Prozent auf 13 807,44 Punkte vor und der TecDax gewann 1,00 Prozent auf 945,25 Punkte.

Zunächst trieb Händlern zufolge eine überraschende Belebung des chinesischen Außenhandels den deutschen Leitindex an. Für zusätzliche Dynamik hätten dann unerwartet robuste Daten zur deutschen Industrieproduktion im März sowie einige erfreuliche Quartalsbilanzen gesorgt.

Wie schon am Vortag war die Stimmung auch an den wichtigsten Börsen der Welt positiv. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,74 Prozent höher bei 14 285,69 Punkten, nachdem er am Dienstag erstmals seit knapp fünf Jahren über der Marke von 14 000 Punkte aus dem Handel gegangen war.

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 markierte am Mittwoch erneut ein Jahreshoch. Er beendete den Tag mit plus 0,56 Prozent bei 2784,62 Punkten. Der Cac 40 in Paris und der Londoner FTSE 100 legten ebenfalls zu. An der Wall Street machte der Dow Jones Industrial seine anfängliche Verluste wett und setzte seine Rekordserie mit einem moderaten Plus fort.

Auf Unternehmensseite dominierte erneut die Bilanzsaison. Favorit im deutschen Leitindex waren dann auch die Aktien von Henkel mit plus fünf Prozent, gefolgt von den Papieren der Deutschen Telekom, die um 4,65 Prozent zulegten. Der Konsumgüterkonzern überzeugte die Anleger mit einem Gewinnwachstum im Auftaktquartal, während Analysten der Telekom trotz eines Rückgangs des Umsatzes sowie des operativen Gewinns eine recht gute Entwicklung bescheinigten.

Weniger erfreulich sah es bei Lanxess aus: Die Autokrise in Europa hat den Spezialchemiekonzern voll erfasst. Die Anteilsscheine büßten daraufhin 2,48 Prozent ein. Die Aktien der Commerzbank litten unter überwiegend negativen Analystenkommentaren zu dem am Vortag veröffentlichten Geschäftsbericht. Sie rutschten am Dax-Ende um 3,65 Prozent ab.

Auch im MDax sorgen Quartalsbilanzen für teils deutliche Kursausschläge. Die Titel des Autozulieferers ElringKlinger gewannen als einer der Favoriten 3,75 Prozent. Der Autozulieferer hatte der Marktschwäche mit einem Umsatzplus in den ersten drei Monaten des Jahres getrotzt. An der Spitze des Index der mittelgroßen Werte ging es für die Papiere des Roboter- und Anlagenbauers Kuka nach einem kräftigen Gewinnplus zum Jahresauftakt sogar um fast acht Prozent nach oben.

Auch die Papiere von Brenntag stachen hervor, allerdings mit einem dicken Minus von 6,68 Prozent. Der Chemikalienhändler hatte überraschend schwache Resultate vorgelegt. Im TecDax kletterten die Papiere von Dialog Semiconductor mit plus 7,54 Prozent an die Spitze. Vor allem das operative Ergebnis des Halbleiterherstellers überzeugte die Investoren.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,05 Prozent am Vortag auf 1,07 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent 135,21 Punkte. Der Bund Future legte um 0,19 Prozent auf 145,83 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3135 (Dienstag: 1,3107) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7613 (0,7630) Euro.