weather-image
26°

DAV-Sektion Teisendorf ehrte zahlreiche treue Mitglieder

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Sektion Teisendorf des Deutschen Alpenvereins ehrte unter anderem Mitglieder, die dem Verein schon seit 60 und 65 Jahren die Treue halten. Auf unserem Foto sind zu sehen (von links): zweiter Vorsitzender Thomas Kirchleitner, Johann Maier, Mathias Winkler, Franz Lankes und erster Vorsitzender Georg Eckart. (Foto: Dumberger)

Teisendorf – Über 4000 Mitglieder zählt die Sektion Teisendorf des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie alle verbindet die Liebe zur Natur und zur Bewegung. Wen wundert es da, dass auch in diesem Jahr zahlreiche langjährige Vereinsmitglieder beim Edelweißabend geehrt wurden?


Am längsten dabei sind Fritz Graml, Franz Lankes und Johann Maier, und zwar beachtliche 65 Jahre. Mathias Winkler hält dem Verein bereits seit 60 Jahren die Treue. Zudem waren zahlreiche Jubilare mit 50, 40 und 25 Jahren Mitgliedschaft zur gemütlichen Feierstunde im Gasthof Helminger in Rückstetten gekommen. Alle Geehrten bekamen ein Abzeichen und eine Urkunde.

Nach einem gemeinsamen Abendessen, bei dem die Anwesenden bereits bestens von der »Dreialoa Musi« und Helmut Huber als Erzähler unterhalten wurden, hieß Vorsitzender Georg Eckart insbesondere auch Geistlichen Rat Pfarrer Horst Kreß und Ehrenmitglied Helmut Huber willkommen. Dieser trug nach einem Musikstück zur Erheiterung der Zuhörer die Geschichte »Die Pechsträhne« von Hans Haberlander vor, ein Bergerlebnis, bei dem einiges schiefgelaufen ist.

Nach einer weiteren musikalischen Einlage begannen die Ehrungen. Als erstes waren die 25-jährigen Jubilare an der Reihe. Diese Gruppe war mit 25 Mitgliedern am größten. In deren Beitrittsjahr 1994 war Nelson Mandela der erste schwarzafrikanische Präsident Südafrikas geworden, die erste Playstation kam auf den Markt, wie Georg Eckart berichtete. Die Sektion Teisendorf des Deutschen Alpenvereins hatte damals bereits 1030 Mitglieder. Für die umfangreiche Mitgliederverwaltung wurde in diesem Jahr ein Computer angeschafft. Dies erfuhren die Zuhörer von Helmut Huber im Auszug aus der Vereinschronik. Jugendreferent Sepp Enzinger rief die Geehrten namentlich auf.

Die 40-jährige Mitgliedschaft begann 1979. In diesem Jahr fand die erste Weltklimakonferenz in Genf statt. Groß war der Anteil der Kinder und aktiven Jugendlichen unter den 635 Vereinsmitgliedern. Der Tourenwart hatte in der Jahreshauptversammlung von zwölf Ski- und zum Teil mehrtägigen Bergfahrten berichtet. Die Jungmannschaftsleiter erinnerten damals auch an einen Skiurlaub im Grödnertal.

Bereits ein halbes Jahrhundert dem Verein anzugehören ist schon etwas Besonderes. Die 50-jährigen Jubilare bekamen darum zusätzlich zu Nadel und Urkunde das »Jubiläumstourenbuch« des DAV als Geschenk. Unter ihnen war auch die derzeitige Schriftführerin des Vereins, Elke Weis.

Im Jahre 1969 war das bedeutendste Ereignis die erste Landung auf dem Mond gewesen. Der Deutsche Alpenverein wurde 100 Jahre alt. Zur Sektion Teisendorf gehörten vor fünf Jahrzehnten 265 Mitglieder, es wurden fünf teils mehrtägige Bergtouren erfolgreich durchgeführt.

Mathias Winkler freute sich für seine 60-jährige Mitgliedschaft wie später auch die 65-jährigen Jubilare zusätzlich über ein Buchgeschenk. In seinem Beitrittsjahr 1959 hatte Fidel Castro die Macht auf Kuba übernommen. In der Chronik des Vereins wurde von zwei Farblichtbildervorträgen berichtet. Der Verein bestand aus 131 Mitgliedern.

Schließlich wurden die dienstältesten Mitglieder geehrt. In deren Beitrittsjahr 1954 gewann Deutschland die Fußballweltmeisterschaft in Bern. Der K2 wurde zum ersten Mal bestiegen. Leider gab es in dem Jahr in den Alpen in Vorarlberg innerhalb von drei Tagen 125 Lawinentote zu beklagen. In der Chronik der Sektion war von einem maskierten Abend die Rede sowie von größeren Bergtouren einiger Mitglieder an Dachstein, Silvretta, Ortler, Hohe Tauern und Wilder Kaiser.

Georg Eckart erwähnte bei der Ehrung besonders die 65-jährige Alpenvereins-Mitgliedschaft von Ehrenmitglied Fritz Graml, der leider nicht am Ehrungsabend teilnehmen konnte. Graml hat in den vergangenen 40 Jahren, in denen er bereits bei der Sektion Teisendorf dabei ist, in verschiedenen Ämtern die Vorstandschaft unterstützt und viel für die Sektion getan. Sein Sohn nahm stellvertretend die Ehrung entgegen.

Außerdem erhielten diese besondere Ehrung Franz Lankes und Johann Maier.

Schließlich wurde zur Unterhaltung noch ein Film über den Rauschberglauf 1957 gezeigt, der die Anwesenden des Öfteren zum Schmunzeln brachte. sd