weather-image
22°

Das bunte Treiben hat ein Ende

Jetzt ist sie vorbei, die bunte Karnevalszeit. In vielen Gegenden Deutschlands feierten Narren und Jecken in den vergangenen Tagen ausgelassen. Es gab Straßenumzüge, Musik und viele verkleidete Menschen.

Weinende Narren
Aus Spaß weinen: weil die Karnevalszeit zu Ende ist. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa Foto: dpa

Der Aschermittwoch beendet diese lustige Zeit. Auch so manche Karnevalsfigur muss dann dran glauben. In Köln wurde bereits in der Nacht zum Aschermittwoch der Nubbel verbrannt. Diese Strohpuppe steht für die schlechten Taten, die während der Karnevalszeit begangen wurden.

In der Stadt Jülich bei Aachen wird traditionell eine Lazarus genannte Puppe im Fluss ertränkt. Und in Düsseldorf wird am Aschermittwoch immer der Hoppeditz auf dem Marktplatz verbrannt. Dann werden er und das Ende der Karnevalszeit ordentlich beweint. Doch der Hoppeditz ist nicht für immer weg. Am 11.11. wird er wieder auferstehen. Dann geht die Karnevalszeit wieder von Neuem los.