weather-image

Darf Rekordtransfer Martínez von Beginn an ran?

München (dpa) - Der teuerste Bundesliga-Transfer der Geschichte steht möglicherweise vor seinem Startelf-Debüt beim FC Bayern. Vieles spricht dafür, dass 40-Millionen-Mann Javier Martínez am Samstag gegen Mainz 05 das erste Mal von Beginn an im Team des Münchner Fußball-Rekordmeisters auflaufen darf.

Keine Einsatzgarantie
Es wird gerätselt ob Javi Martínez in der Münchner Startelf steht. Foto: Marc Müller Foto: dpa

Immerhin gilt die Partie als Test für den ersten Champions-League-Auftritt kommenden Mittwoch gegen den FC Valencia - und schon da soll das neue Sechser-Gespann Martínez/Schweinsteiger möglichst funktionieren.

Anzeige

«Der Spieler hat die Klasse und die Fitness, von Anfang an zu spielen», betonte Trainer Jupp Heynckes einen Tag vor der Partie - und fügte an: «Martínez zeigt immer mehr, dass er ein großartiger Spieler ist, dass er große Klasse hat.» Vor der anstehenden ersten englischen Woche der jungen Fußball-Saison hat sich der 24-jährige Neu-Bayer in aller Ruhe in München vorbereiten können - der spanische Nationaltrainer Vicente del Bosque verzichtete zur besseren Eingewöhnung in den jüngsten Länderspielen auf ihn. «Das war sehr wichtig», äußerte Martínez im vereinseigenen Bayern-Magazin.

Mittelfristig erhoffen sich die Münchner von ihrer Doppel-Sechs Schweinsteiger und Martínez ein neues spielstarkes Abräumerduo, das weit über die Bundesligagrenzen hinaus Maßstäbe setzt. «Fußballerisch wird er ein großer Gewinn für uns werden. Durch ihn haben wir im Mittelfeld noch mehr Qualität, das motiviert die gesamte Mannschaft», lobte Heynckes seine Neuerwerbung von Athletic Bilbao. Eine knappe Viertelstunde durfte Martínez schon ran - als Joker vor zwei Wochen beim 6:1-Kantersieg gegen den VfB Stuttgart.

Neben dem Spanier kann sich auch Flügelflitzer Arjen Robben trotz seiner Muskelverhärtung Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Die Blessur bereite dem 28-Jährigen derzeit keine Probleme mehr, berichtete Heynckes. «Er ist ein erfahrener Spieler, der nichts riskiert. Ich denke, dass er so fit ist, dass er von Anfang an spielen kann», sagte der Coach, der die letzten Eindrücke aber ebenso wie im Fall Toni Kroos (Leistenbeschwerden) noch abwarten will. Robben hatte wegen seiner Beschwerden zuletzt auf einen Einsatz im WM-Qualifikationsspiel in Ungarn (4:1) verzichten müssen.

Mainz ist der Auftakt für drei englische Bayern-Wochen am Stück - und eine machbare Aufgabe für den FCB. Als Kanonenfutter der bajuwarischen Offensive hat sich das Team von Trainer-Newcomer Thomas Tuchel in der Vergangenheit allerdings nie präsentiert. Nur eines der jüngsten vier Bundesligaspiele gegen den FSV konnten die Bayern gewinnen, in der vergangenen Saison sprang lediglich ein Punkt heraus. Das hat auch Heynckes Respekt eingeflößt. «Wir tun gut daran, uns sehr intensiv vorzubereiten. Uns muss bewusst sein, dass das ein hartes Stück Arbeit wird», äußerte der Münchner Coach.