weather-image

Chronologie: Vettels Formel-1-Karriere

Sao Paulo (dpa) - Am 17. Juni 2007 gab Sebastian Vettel beim Großen Preis der USA sein Debüt in der Formel 1. In seinem 101. Rennen holte sich der Red-Bull-Pilot bereits seinen dritten WM-Titel. Die dpa dokumentiert die bisherigen Formel-1-Meilensteine des Hessen.

1. Rennen: Als Vertreter von Robert Kubica holt Vettel im BMW-Sauber mit Platz acht als jüngster Fahrer der Historie einen WM-Punkt.

Anzeige

22. Rennen: Im Regen von Monza steuert Vettel den Toro Rosso zu seiner ersten Pole Position und gewinnt sensationell auch das Rennen.

29. Rennen: In China beschert Vettel dem Red-Bull-Team den ersten Sieg.

42. Rennen: Im vorletzten Saisonlauf 2009 muss Vettel als Vierter von Brasilien den WM-Titel endgültig Jenson Button überlassen.

50. Rennen: Ausgerechnet zum kleinen Jubiläum kollidiert Vettel in der Türkei mit Teamkollege Mark Webber, es folgt ein Riesenkrach.

62. Rennen: Als Sieger im Finalthriller von Abu Dhabi 2010 holt sich Vettel zum ersten Mal die WM-Führung - und damit den ersten Titel.

77. Rennen: Nach überlegener Saison 2011 steht Vettel als Dritter in Japan schon vier Rennen vor Schluss erneut als Champion fest.

81. Rennen: In Brasilien rast Vettel zum 15. Mal in der Saison 2011 auf Pole Position und knackt damit Nigel Mansells Rekord.

99. Rennen: Bei der grandiosen Aufholjagd von Abu Dhabi macht Vettel 21 Plätze gut - ein Meisterstück.

100. Rennen: Vettel führt lange und schnuppert am vorzeitigen Titel, dann gewinnt doch Hamilton.

101. Rennen: Im irren Regenkrimi von Sao Paulo wird es ganz knapp für Vettel. Platz sechs reicht am Ende zum dritten WM-Triumph.