weather-image
10°

»Chiemgau King«: Radeln für den guten Zweck

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der siebenjährige Leonhard möchte gern mehr Ausflüge in die Berge unternehmen. Dafür braucht er einen Bergbuggy im Sommer und einen Monoski im Winter.

»Radeln und Helfen«: Unter diesem Motto steht eine Aktion des gleichnamigen Vereins aus Garching an der Alz in Zusammenarbeit mit dem »Chiemgau King« aus Ruhpolding. Gesammelt werden dabei Spenden für den siebenjährigen Leonhard aus Bad Reichenhall.


Beim »Chiemgau King« gilt es, knapp 170 Kilometer und 4629 Höhenmeter mit dem Rad zu bewältigen. Die Tour mit dem Mountainbike umfasst insgesamt zehn Stationen mit acht Almen. Gestartet werden kann am morgigen Samstag oder am Sonntag. Treffpunkt ist jeweils in Ruhpolding beim Parkplatz der Westernberg-Talstation.

Anzeige

Es besteht die Möglichkeit, die Tour auf zwei Tage aufgeteilt in Angriff zu nehmen. Für ganz sportliche Teilnehmer ist ein Tag vorgesehen. Als Lohn winken die silberne beziehungsweise goldene Krone. Die Teilnehmer für die silberne Krone starten jeweils am Samstag und Sonntag um 8 Uhr, für die goldene ist der Start jeweils am Samstag oder am Sonntag um 6 Uhr.

Der Erlös der Spendenaktion kommt dem siebenjährigen Leonhard aus Bad Reichenhall zugute. Er ist seit seiner Geburt auf einen Rollstuhl angewiesen. Um mehr Ausflüge in die Berge unternehmen zu können, bräuchte Leonhard einen Bergbuggy im Sommer und einen Monoski im Winter. Daher bietet »Chiemgau-King« an diesem Wochenende nochmals ein Teilnahme-Starterpaket für 49 Euro und 10 Euro als Spende an. Der Veranstalter beteiligt sich dazu pro angemeldetem Mountainbiker auch nochmals mit 10 Euro. SHu

Italian Trulli