weather-image

Bundesversicherungsamt kritisiert Verschwendung bei Krankenkassen

Berlin (dpa) - Das Bundesversicherungsamt hat mehrere Fälle von Verschwendung bei gesetzlichen Krankenkassen beanstandet. Danach setzte eine Krankenkasse Detektive ein, um möglichen Missbrauch beim Krankengeld aufzuspüren. Die Kasse zahlte für die tagelange Beschattung der Versicherten 10 719 Euro Honorar. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. Es sei dabei um einen Krankengeldschaden von 14,96 Euro gegangen. Das sei als grob unwirtschaftlich und grob fahrlässig einzustufen, hieß es vom Bundesversicherungsamt.

Anzeige