weather-image
25°

Bradl startet in Laguna Seca von Startplatz eins

0.0
0.0
Schnellster
Bildtext einblenden
Stefan Bradl hat für das MotoGP-Rennen in Laguna Seca die Pole Position erobert. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Daumen hoch
Bildtext einblenden
Stefan Bradl ist mit dem ersten Startplatz sehr zufrieden. Foto: Paul Buck Foto: dpa
Spitzenreiter
Bildtext einblenden
WM-Spitzenreiter Marc Marquez geht vom zweiten Startplatz ins US-Rennen. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Überraschung
Bildtext einblenden
Alvaro Bautista wurde im Qualifikationstraining überraschender Dritter. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Gehandicapt
Bildtext einblenden
Jorge Lorenzo sichert eine Woche nach seiner zweiten Schulteroperation Startplatz sechs. Foto: Paul Buck Foto: dpa
Siebter
Bildtext einblenden
Dani Pedrosa fährt mit angebrochenem linken Schlüsselbein. Foto: Paul Buck Foto: dpa
Rennstrecke
Bildtext einblenden
Zwei MotoGP-Piloten rasen über die Strecke von Laguna Seca. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Sturz
Bildtext einblenden
Aleix Espargaro verschlug es beim Quali-Training ins Kiesbett. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa

Laguna Seca/USA (dpa) - Motorrad-Pilot Stefan Bradl startet in der «Königsklasse» MotoGP erstmals von Platz eins. Der Zahlinger eroberte im Qualifikationstraining zum Großen Preis der USA in Laguna Seca die Pole Position.


In 1:21,176 Minuten fuhr der Honda-Pilot um 0,017 Sekunden schneller als der spanische WM-Spitzenreiter Marc Marquez.

Bradl, Moto2-Weltmeister 2011, hat damit im WM-Rennen am Sonntag gute Aussichten auf den ersten Podiumsplatz eines Deutschen in der «Königsklasse» seit 1989. «Es ist sehr schön, auf Platz eins zu sein. Ich bin sehr glücklich. Wir wissen, dass wir die Geschwindigkeit haben und können jetzt darauf aufbauen», sagte Bradl.

Als überraschender Dritter des Abschlusstrainings startet der Spanier Alvaro Bautista ebenfalls aus der ersten Reihe. Der spanische Titelverteidiger Jorge Lorenzo fuhr eine Woche nach seiner zweiten Schulteroperation wegen seines erneut gebrochenen Schlüsselbeins auf den sechsten Rang. Der WM-Zweite Dani Pedrosa aus Spanien, der sich bei einem Sturz vor Wochenfrist beim Großen Preis von Deutschland das linke Schlüsselbein angebrochen hatte, wurde Siebter.