weather-image
13°

Böller gebastelt: Mann nach Explosion schwer verletzt

0.0
0.0
Explosion in Wohnhaus in Poing
Bildtext einblenden
Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor einem Mehrfamilienhaus in Poing bei München. Foto: Matthias Balk/Aktuell Foto: dpa

Er wollte offensichtlich einen Böller bauen - doch der Sprengsatz detonierte. Mit welchen Chemikalien der junge Mann aus dem oberbayerischen Poing hantierte, ist noch offen. Er ist erst einmal im Krankenhaus.


Poing (dpa/lby) - Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Poing im oberbayerischen Landkreis Ebersberg ist am Freitag ein Mann schwer verletzt worden. Der 21-Jährige habe offensichtlich in seiner Wohnung mit Chemikalien hantiert, um einen Böller herzustellen, teilte die Polizei mit. Doch der Sprengsatz detonierte.

Anzeige

Der junge Mann wurde mit Verletzungen an den Händen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liege bei 5000 Euro und beschränke sich weitgehend auf die Wohnung des Verletzten, hieß es.

Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Sieben weitere Bewohner des Hauses mussten vorsorglich ihre Wohnungen verlassen. Sie sollten aber noch am Nachmittag zurückkehren können.

Weil es um Sprengstoff geht, übernahm das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen. Der Mann sei nach der Detonation zu einer Nachbarin gegangen, um Hilfe zu holen; diese habe den Rettungsdienst alarmiert, berichtete LKA-Sprecher Ludwig Waldinger.

Der 21-Jährige habe selbst angegeben, an einem Böller gebaut zu haben. Um welche Chemikalien es sich bei dem explosiven Gemisch handelte, ist noch offen. Weitere »explosionsgefährliche Stoffe« seien sichergestellt worden. Sie würden derzeit kriminaltechnisch untersucht.