weather-image
12°

Blatter relativiert in «Bild» Aussagen zu WM-Vergabe 2006

Berlin (dpa) - FIFA-Präsident Joseph Blatter hat in einem offenen Brief an «Fußball-Deutschland» seine Aussagen zu Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der WM 2006 relativiert. Er erklärte in der «Bild»-Zeitung, dass «man immer einen Vorwand finden kann, um die Rechtmäßigkeit eines Entscheides zu bezweifeln.» Blatter rechtfertigte sich, er habe in dem Interview auf die Frage, weshalb im Zusammenhang mit der WM-Vergabe an Russland und Katar immer wieder der Vorwurf der Korruption im Raum steht, «darauf hingewiesen, dass selbst bei der WM-Vergabe an Deutschland 2006 solche Vorwürfe erhoben worden waren.»

Anzeige