weather-image
21°

BKA: Weniger Schäden aus Organisierter Kriminalität

Wiesbaden (dpa) - Die Schäden aus der Organisierten Kriminalität haben sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes im vergangenen Jahr fast halbiert. Der ermittelte Schaden lag 2011 bei 884 Millionen Euro. Das geht aus dem «Bundeslagebild Organisierte Kriminalität» hervor, welches das BKA heute in Wiesbaden veröffentlichte. 2010 hatte der Schaden noch 1,65 Milliarden Euro betragen. Die Gefahr der Organisierten Kriminalität in Deutschland sei aber weiter hoch, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke. Es gebe keine Entwarnung. In fast jedem zehnten Verfahren wurde ein Bezug zur Rocker-Szene nachgewiesen.

Anzeige