weather-image
16°

Bilder vom Marktfest in Berchtesgaden – Besucher trotzen dem Regen

3.3
3.3
Berchtesgaden: Bilder vom Marktfest – Besucher trotzen dem Regen
Bildtext einblenden
Egal, ob Kind, Erwachsener, Tanzwütiger oder Sportinteressierter – für jeden von ihnen gab es beim großen Marktfest in der Fußgängerzone Berchtesgadens etwas zu entdecken. Foto: B. Stangassinger

Berchtesgaden – Viele Attraktionen, ein großes Rahmenprogramm, sechs Musikbands und schmackhafte Schmankerl warteten beim Marktfest am Samstag, 3. August, im Markt Berchtesgaden auf die Besucher.

Der Tag begann mit trockenem Wetter und dem Aufbau der vielen Attraktionen. Darunter zum Beispiel eine Minibowlingbahn, ein Kinderflohmarkt, eine Hüpfburg, ein Bastelzelt, ein Kinderkarussell und ein Platz zum Kinderschminken. Tagsüber gab es Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und des Jugendrotkreuzes zu besichtigen, oder man konnte eine Fahrrad-Teststation und eine Laser-Biathlon Schussanlage ausprobieren.

Einheimische und Urlauber schlenderten durch den Markt. Auf großes Interesse vieler Urlauber stieß der Rennrodel-Start-Simulator mit Zeitmessung. Anweisungen am Start gab Rennrodelstar Felix Loch, mit dem viele natürlich ein Foto haben wollten. Alles war im Marktfestfieber, der EV Berchtesgaden, die Arbeiterwohlfahrt, der Tierschutzverein, der Sozialverband VdK und der Eine-Welt-Kreis. Das Rote Kreuz war mit einem Losglücksstand zur Stelle und »Berchtesgaden hilft« forderte die Kräfte der Besucher bei »Hau den Lukas« und bat um eine Spende. Um 11 Uhr spielten die Henndorfer Musikanten lustig auf und so mancher gönnte sich schon ein frisch gezapftes Bier. Zudem gab es kulinarische Köstlichkeiten.

Mediengalerie Teil I:

Um die Mittagszeit fiel das Marktfest jedoch fast »ins Wasser«. Die Besucher flüchteten sich unter Sonnenschirme und Markisen, Vordächer und Torbögen. Die Spielstraße auf der Dr.-Imhof-Straße musste wegen Nässe geräumt werden. Das Alf Duo floh von der Bühne am Triembachereck. Die Musiker fanden Zuflucht unter den Schaufensterarkaden. »Seit 30 Jahren bin ich auf der Bühne, aber so etwas ist mir noch nicht passiert«, sagte Bandleader Michael Alf.

Zuerst hatten sie noch etwas Publikum unter mit Sonnenschirm geschützten Bierzeltgarnituren. Der Regen hörte nicht auf und bald spielten sie ohne Zuhörer. So ähnlich erging es den Henndorfer Musikanten. Sie hatten zwar eine trockene Bühne, aber der Weihnachtsschützenplatz war fast leer. Zwei Frauen tanzten alleine mit einem Regenschirm. Besucher, die jährlich zum Marktfest kommen, vermissten nach eigener Aussage Vorführungen wie eine Modenschau, eine Show der Tanzschule Renoth oder Vorführungen vom Judoverein.

Mediengalerie Teil II:

Der Abend blieb bis 21 Uhr trocken und es kamen wieder Marktfestbesucher. Die Tanzfreudigen versammelten sich am Weihnachtsschützenplatz zu den rockigen Klängen von den »The Rockabulls«. Am Triembachereck sorgten die drei Musikanten von »Jack in a box« für Stimmung. Wer dem Regen ausweichen wollte, ging in »Sophies Restaurant«. Dort spielte die fünfköpfige Musikgruppe »BAM« (Berchtesgaden Acoustic Music). »DJ Martin« hatte sein Mischpult gegenüber einer »Salitos«-Urlaubs-Oase von »Ristorante Da Branka« aufgebaut und die Gäste mit romantischer Musik verwöhnt. Bernhard Stanggassinger