weather-image
18°

BGH hat Urteil zu Apothekenrabatten verschoben

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof hat sein für Mittwoch angekündigtes Urteil über Rabatte von EU-Internetapotheken auf rezeptpflichtige Arzneien verschoben. Das Gericht will sein Urteil am 26. Februar bekanntgeben. Das Gericht will klären, ob oder in welcher Form Rabatte trotz eines gesetzlichen Verbotes noch möglich sind. In Deutschland gelten Fixpreise für rezeptpflichtige Medikamente. Das gilt auch für Versandapotheken im Ausland, die deutsche Kunden beliefern.

Anzeige