weather-image
18°

Bergwacht Marktschellenberg rettet verletzte Urlauberin vom Berchtesgadener Hochthron

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Fotos: BRK BGL
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Marktschellenberg – Während die Berchtesgadener Bergwacht und „Christophorus 4“ am Donnerstagnachmittag nach einem tödlichen Sturz stundenlang am Kehlstein im Einsatz waren, mussten die Bergwacht Marktschellenberg und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ gegen 12.50 Uhr zum Berchtesgadener Hochthron am Untersberg ausrücken und eine Spanierin mit einer Knieverletzung retten.

Die Einsatzkräfte vermuteten die Wanderin, die kein Englisch oder Deutsch sprechen konnte, zunächst in Richtung Theresienklause und Auergraben, fanden sie dann aber ganz oben am Hochthron zwischen Stöhrhaus und Gipfel.

Sie flogen die Verletzte am 25-Meter-Rettungstau ins Tal zur Thorerwiese und danach weiter zum Salzburger Landeskrankenhaus, wobei „Christoph 14“ noch auf dem Rückweg nach Traunstein am Salzburger Flughafen tanken musste.

Am Abend gegen 18 Uhr musste die Bergwacht Ramsau wegen einer Kreislaufschwäche auf die Forststraße in Richtung Pfaffental und Mordau (Klausgraben) im südlichen Lattengebirge ausrücken.

Die Einsatzkräfte versorgten den 62-jährigen Mann, der dann vom Landrettungsdienst des Roten Kreuzes in die Kreisklinik Berchtesgaden gebracht wurde.

Einsatz am Funtensee schon am Freitagmorgen

Am Freitagmorgen kurz nach 8.30 Uhr ging vom Kärlingerhaus am Funtensee ein Notruf für die Bergwacht Berchtesgaden ein, da ein Mann mit einer Knieverletzung Hilfe brauchte. BRK BGL