weather-image

Bergwacht & „Christoph 14“ retten verletzte Wanderin vom Weg zur Steinernen Agnes

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Bischofswiesen/Winkl – Die Reichenhaller Bergwacht und „Christoph 14“ mussten am Sonntagmittag erneut ins südöstliche Lattengebirge ausrücken, wo sich eine einheimische 48-jährige Frau in 1265 Metern Höhe rund zehn Gehminuten östlich der Steinernen Agnes so schwer am Knie verletzt hatte, dass sie selbst nicht mehr absteigen konnte und notärztliche Hilfe brauchte.

Als gegen 11.15 Uhr der Notruf einging, flog die Besatzung des Rettungshubschraubers zur Suche los und entdeckte die Unfallstelle auf dem Agnes-Rundweg zwischen dem Rotofensattel und der Rotofenalm-Diensthütte.

„Christoph 14“ brachte dann von der Eisenrichter-Wiese aus den Notarzt und einen Reichenhaller Bergwachtmann am 32-Meter-Rettungstau zur Patientin, wobei der Pilot die Retter auf einer kleinen Lichtung zwischen den Bäumen einfädeln musste. Die Einsatzkräfte versorgten die Frau, die bereits von einer Ersthelferin betreut worden war und dann zusammen mit dem Arzt in einem Rettungssitz am Tau ins Tal geflogen wurde.

Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte sie zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Der Heli holte dann noch den Bergretter ab und flog ihn mit dem Tau ins Tal zurück. Die Bergwacht war rund eineinhalb Stunden im Einsatz.