Berchtesgadener Land zieht Touristen an

Berchtesgadener Land - Mit einem deutlichen Gäste- und Übernachtungsplus ging im Berchtesgadener Land kürzlich das Tourismusjahr 2012 zu Ende. Das wurde aus der seit gestern vorliegenden Statistik für das Verbandsgebiet der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee ersichtlich. Demnach kamen im vergangenen Jahr um 7,34 Prozent mehr Gäste in die fünf Gemeinden des Berchtesgadener Talkessels. Das Übernachtungsplus lag immerhin noch bei 4,04 Prozent.

Genau 469 393 Gäste weist die Tourismusbilanz für das Jahr 2012 im Bereich der Tourismusregion aus. Das waren 32 102 Urlauber mehr als im Jahr zuvor. In der Statistik aufgeführt sind für das Jahr 2012 auch 2 272 214 Übernachtungen, was einem Plus von 88 265 Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr entspricht. Vor allem der Dezember brachte dem Tourismus im Berchtesgadener Talkessel noch einmal einen Schub. Im Monat vor dem Jahreswechsel kamen 9,57 Prozent mehr Gäste ins Berchtesgadener Land als im Jahr zuvor. Das Übernachtungsplus betrug im Dezember sogar 12,65 Prozent.

Anzeige

Mit Abstand die beste Bilanz der fünf Talkessel-Gemeinden weist die Gemeinde Bischofswiesen aus. Hier lag der Gästeanstieg gegenüber dem Vorjahr bei 11,89 Prozent, die Übernachtungen nahmen um 10,06 Prozent zu. Auffallend ist in Bischofswiesen das kräftige Plus im November, als 43,17 Prozent mehr Gäste in die Gemeinde kamen als im Jahr zuvor. Das schlug sich mit einem Übernachtungsanstieg von 40,78 Prozent nieder.

Durchaus zufrieden sein kann auch die Tourismusgemeinde Berchtesgaden mit einem Gästeanstieg von 8,55 Prozent und einem Übernachtungsplus von 5,95 Prozent. Mit durchschnittlich 3,90 Tagen ist in der Marktgemeinde die Aufenthaltsdauer mit Abstand am geringsten. Im Durchschnitt aller Talkessel-Gemeinden lag die Aufenthaltsdauer im vergangenen Jahr bei 4,80 Prozent.

6,52 Prozent mehr Gäste kamen im abgelaufenen Jahr auch nach Schönau am Königssee. Die Übernachtungszahl erhöhte aber hier nur unwesentlich um 0,97 Prozent.

Gäste- und Übernachtungsplus relativ ausgeglichen waren dagegen in der Gemeinde Ramsau. In die Nationalparkgemeinde kamen um 4,87 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr. Die Übernachtungen stiegen um 4,61 Prozent an.

Negativ fiel die Tourismusbilanz lediglich in der Marktgemeinde Marktschellenberg aus. Die Zahl der Gästeankünfte reduzierte sich hier gegenüber dem Vorjahr um 6,23 Prozent, die Übernachtungen gingen um 1,50 Prozent zurück. UK