weather-image

Belgien fürchtet die Freilassung des Kindermörders Dutroux

Brüssel (dpa) - Die «Affäre Dutroux» erschüttert erneut Belgien: Familien und Angehörige der Opfer fürchten die vorzeitige Freilassung des Kindermörders Marc Dutroux. Der 55-Jährige, der lebenslang im Gefängnis sitzt, hat einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt. Nach belgischem Recht ist dies möglich. Allerdings dürfte die Regierung verhindern, dass Dutroux bald auf freien Fuß kommt. Dutroux hatte in den 1990er Jahren sechs Mädchen entführt und gefoltert, vier von ihnen starben.

Anzeige