weather-image

Bange Fragen an jenem Abend

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Blick auf Vergrößerungs- und Modernisierungarbeiten am DDR-Kontrollpunkt Selmsdorf (Mecklenburg-Vorpommern), aufgenommen Anfang Februar 1972. Selmsdorf liegt gegenüber dem nördlichsten Grenzübergang der Bundesrepublik in Lübeck-Schlutup. (Foto: dpa)

Traunsteins Alt-Oberbürgermeister Fritz Stahl erinnert sich zurück:


»Damals erlebten meine Frau und ich zum ersten Mal Urlaub auf der Insel Sylt. Am Abend des 9. Novembers sahen und hörten wir im Aufenthaltsraum für Posturlauber des damaligen Postamts Westerland die Fernsehnachricht, dass die DDR-Bürger künftig frei reisen dürften.

Obwohl lange ersehnt, war das doch die Sensation der Zeit. Besonders beeindruckten die Menschenmassen vor den Grenzzäunen. Wir freuten uns sehr über die Nachrichten.

Aber dann kamen auch ängstliche Gefühlsfragen bei uns auf. Wie wird es wohl weitergehen? Bleibt es bei der Ankündigung, ab wann gilt sie, normalisieren sich endlich die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der DDR, können endlich die Familienbande wieder normal geknüpft werden – wächst wieder das Zusammengehörigkeitsgefühl?

In die Freude mischten sich weitere bange Fragen, etwa: Ist die Ankündigung nichts als Lug und Trug, nur Vorbote der Niederschlagung der Bürgerbewegung, gibt‘s gar militärische Auseinandersetzungen, Tote? Heute denke ich dankbar daran, dass sich durch die Besonnenheit und Nervenstärke der unmittelbar am Ort Verantwortlichen und in den Zentralen in Ost und West, die Wiedervereinigung so rasant anbahnte.«