weather-image
22°

Baby an Bord: Lkw rammt Auto auf der A8 und flüchtet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa-Symbolbild, Marcus Führer

Anger – Ein Lastwagen rammte am Donnerstag ein Auto, das gerade auf die Autobahn auffahren wollte. Obwohl der Fahrer vorher noch die Lichthupe betätigte, flüchtete er anschließend.


Ein 27-jähriger Ungar wollte am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr mit seinem VW Bora an der Anschlussstelle Anger auf die Autobahn 8 Richtung München auffahren.

Mit im Fahrzeug saßen seine Freundin sowie das gemeinsame, vier Monate altes Baby. Nach Angaben des in Anger wohnenden Ungarns fuhr dieser gerade auf die Einfädelspur, als ein auf dem rechten Fahrstreifen herannahender Sattelzug kurz die Lichthupe betätigte. Der Ungar interpretierte dies als freundliche Aufforderung zum Auffahren auf die Autobahn. Daraufhin kollidierten die beiden Fahrzeuge, der VW wurde vorne links erheblich beschädigt.

Dennoch setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt Richtung München unbekümmert fort. Eine wenige Minuten später zufällig die Unfallstelle passierende Streife der Verkehrspolizei Traunstein kümmerte sich um die Absicherung der Unfallstelle und leitete unverzüglich die Fahndung nach dem flüchtigen Lkw ein.

Die Ungarn hatten Glück, denn obwohl die Baby-Schale samt Säugling auf dem linken Rücksitz des VWs befestigt war, wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden am VW beläuft sich auf rund 2500 Euro. Der 27-jährige Ungar wird wegen der begangenen Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt, eine erfolgreiche Fahndung nach dem unfallflüchtigen Sattelzugfahrer ist aufgrund der sehr spärlichen Fahrzeugbeschreibung wenig wahrscheinlich.