weather-image

»Avengers« dominieren weiter die US-Charts

0.0
0.0
«Avengers 4: Endgame»
Bildtext einblenden
Chris Hemsworth als Thor in «Avengers 4: Endgame». Foto: -/Marvel Studios/Walt Disney Foto: dpa

Der Erfolg hält an: Auch in seiner dritten Woche dominiert der Superheldenfilm »Avengers: Endgame« die nordamerikanischen Kinocharts. Aber: Der große Thron ist noch nicht erreicht. Und: Ein weiterer Fantasy-Film macht Konkurrenz.


New York (dpa) - Die Superhelden von »Avengers: Endgame« dominieren weiter Nordamerikas Kinocharts. In seiner dritten Woche spielte der Film an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 63 Millionen US-Dollar ein (etwa 56 Millionen Euro) und hielt damit den Spitzenplatz, wie der »Hollywood Reporter« am Sonntag (Ortszeit) berichtete. Weltweit sind es inzwischen rund 2,5 Milliarden Dollar.

Damit liegt »Avengers: Endgame« weiter auf dem zweiten Platz der bislang umsatzstärksten Filme hinter James Camerons »Avatar - Aufbruch nach Pandora« aus dem Jahr 2009, der mit 2,79 Milliarden US-Dollar ganz oben steht. Den Blockbuster »Titanic« von 1997 hat »Avengers: Endgame« aber bereits hinter sich gelassen.

In dem Epos geht es um die Avengers (auf Deutsch etwa: »die Rächer«) um Iron Man, Hulk, Black Widow und Captain America in ihrem Kampf gegen den Bösewicht Thanos (gespielt von Josh Brolin), der im Vorgängerfilm »Avengers: Infinity War« mal eben mit einem Fingerstreich die Hälfte des Universums vernichtet hatte. Dass dabei ein Teil des Superheldenteams der Avengers auch dran glauben musste, heizte die Spannung für Fans noch weiter an. Ob es noch einen Ausweg aus der Misere gibt, beantwortet der Film mit einer Star-Besetzung um Robert Downey Jr. und Scarlett Johansson unter der Regie der Brüder Anthony und Joe Russo in drei Stunden.

»The Avengers« begann 1963 als Comic-Serie des Marvel-Verlags und gilt Fans seitdem als Institution. Für die US-Filmindustrie sind die Blockbuster mit Marvel-Helden - darunter auch X-Men, Spiderman oder Blade - eine Goldgrube und garantierte Publikumsmagneten.

Auf dem zweiten Rang in Nordamerikas Kinocharts stieg am Wochenende ein weiterer Fantasy-Abenteuerfilm neu ein: »Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu« spielte 58 Millionen Dollar ein. Dahinter landete mit der Komödie »Glam Girls - Hinreißend verdorben«, die rund 13,5 Millionen Dollar einspielte, ein weiterer Neueinsteiger. Anne Hathaway und Rebel Wilson spielen die Hauptrollen. Alle drei bestplatzierten Filme in Nordamerika sind auch bereits in den deutschen Kinos zu sehen.

Der Thriller »The Intruder« mit Dennis Quaid als Bösewicht spielte 6,6 Millionen Dollar ein und landete auf dem vierten Platz. »Long Shot« mit Charlize Theron und Seth Rogen kam auf rund 6,1 Millionen Dollar und den fünften Platz.

Bericht des Hollywood Reporter