Ausbildungsbeginn bei der Stadt Traunstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
V.l.n.r.: Oberbürgermeister Christian Kegel, Theresa Hain (Leiterin des Kinder-gartens in Traunstein), Magdalena Reitschuh (Vorpraktikantin, Kindergarten Traunstein), Katharina Wimmer (Berufspraktikantin, Kindergarten Traunstein), Veronika Thaller (Berufspraktikantin, Kinderkrippe Traunstein), Stefanie Epple und Verena Huber (Berufspraktikantinnen, Kindergarten Kammer) und Dorothee Weiß (Leiterin des Kindergartens in Kammer)
Bildtext einblenden
Die Auszubildenden am Rathaus-Eingang (v.l.n.r.): Dominik Klauser (Bauzeichner), Sarina Entfellner (Bauzeichnerin), Marie-Luise Forster (Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste), Oberbürgermeis-ter Christian Kegel, Azubi-Betreuerin Claudia Wörl bei der Stadt Traunstein und Sophia Haßlberger (Verwaltungsfachangestellte)

Vier Auszubildende und fünf Praktikantinnen aus dem pädagogischen Bereich haben ihre Tätigkeit bei der Stadt Traunstein aufgenommen: Sophia Haßlberger wird im Rathaus zur  Verwaltungsfachangestellten ausgebildet, Sarina Entfellner und Dominik Klauser werden in ihrem Beruf als Bauzeichner eingearbeitet und

Anzeige

Marie-Luise Forster beginnt ihre Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbücherei. Für ein Jahr arbeiten zudem vier Berufspraktikantinnen bei der Stadt Traunstein: Katharina Wimmer wird gemeinsam mit der Vorpraktikantin Magdalena Reitschuh im Städtischen Kindergarten an der Kindergartenstraße und Veronika Thaller in der benachbarten Kinderkrippe tätig sein. Stefanie Epple und Verena Huber starten ihre Ausbildung im Kinderkarten in Kammer.

Oberbürgermeister Christian Kegel begrüßte die neun „Neuzugänge“ in seinem Büro im Rathaus und wünschte ihnen alles Gute und viel Freude bei der Arbeit.  „Die Stadt Traunstein ist ein hervorragender  Ausbildungsbetrieb“, lobte das Stadtoberhaupt die Stadtverwaltung. Als Auszubildender sei man – wie alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der der städtischen Einrichtungen – ein Repräsentant der Stadt. „Sie alle sind Dienstleister für unsere rund 20.000 Bürgerinnen und Bürger. Die Arbeit in der Stadtverwaltung ist alles andere als trocken – hier herrscht das pralle Leben.“ Nach der Überreichung eines städtischen „Begrüßungspackerls“ stellten sich die Auszubildenden und Praktikantinnen noch für ein Gruppenfoto auf.

Vom Bauzeichner bis zum Straßenwärter: Insgesamt werden derzeit bei der Stadt Traunstein und den angegliederten Einrichtungen fünfzehn  junge Menschen in acht verschiedenen Berufen ausgebildet.