weather-image

Aus Rache für Facebook-Beleidigung: 13-Jähriger mit Elektroschocker attackiert

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: Rainer Jensen/dpa-Archiv

Salzburg/Zell am See – Aus Rache für eine angebliche Beleidigung auf Facebook versetzte am Montag in Zell am See ein 19-jähriger Einheimischer einem 13-jährigen Zeller mit einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker einen Stromstoß. Der Ältere dachte, dass der Bursche ihn auf Facebook beleidigt hätte und wollte sich an ihm rächen.


In weiterer Folge bedrängte der 19-Jährige den 13-Jährigen, dass dieser seinerseits eine 19-jährige Zellerin mit dem Elektroschocker verletzen sollte, da diese dem Beschuldigten noch 40 Euro aus einem Marihuana-Ankauf schuldete. Der 13-Jährige ließ sich nicht darauf ein und verließ mit dem Mädchen den Tatort. 

Der 13-jährige erlitt durch den Angriff Brandwunden im Oberschenkelbereich. Am Mittwoch klagte er zudem über starke Schmerzen im Rücken- und Oberschenkelbereich und Herzrhythmusstörungen, so dass er mit der Rettung ins Krankenhaus Zell am See gebracht werden musste. Nach der Erstversorgung konnte er jedoch das Krankenhaus wieder verlassen. 

Gegen den Beschuldigten besteht ein aufrechtes Waffenverbot. Es konnten unter anderem bei ihm 30 Gramm Cannabiskraut sichergestellt werden. Er drohte im Zuge der niederschriftlichen Einvernahme, dass er sich am Opfer rächen werde, sobald er in Freiheit sei. Der Beschuldigte wurde wegen Tatbegehungsgefahr festgenommen. Nach Darstellung des Sachverhaltes ordnete die zuständige Staatsanwältin die Einweisung in die JVA Puch an.

Der 19-Jährige ist arbeits- und unterstandslos, er wird wegen schwerer Körperverletzung, Übertretungen nach dem Waffengesetz und nach dem Suchtmittelgesetz bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.

Pressemeldung der Polizei Salzburg