weather-image
14°

»Auf, werde Licht«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern stimmte unter der Moderation von Ernst Schusser (Mitte) mit schöner Volksmusik auf den dritten Advent ein. (Foto: Benekam)

Das Singen im Advent ist insbesondere für Menschen der älteren Generation wichtige und geliebte Tradition.


Wunderschöne eingängige Melodien, oft auch in mehrstimmigem Gesang, dazu die geistlichen Texte der Volkslieder in der Kirche oder Zuhause im Kreise der Familie und natürlich »a gscheite Musi« dazu lassen zur Ruhe kommen und stimmen froh. Um einem »Aussterben« dieses uralten bayerischen Brauchtums wirkungsvoll entgegenzusteuern, schlagen das Volksmusikarchiv und die Volksmusikpflege des Bezirks Oberbayern eine Brücke zwischen musikalischer Überlieferung und dem heutigen Glaubensverständnis. Es sollen Formulierungen, Sprache, Bilder und Aussagen sorgsam erneuert werden und so weitergetragen werden für kommende Generationen.

Allein schon die Tatsache, dass der Festsaal des Kultur- und Bildungszentrums Kloster Seeon zum gemeinsamen »Singen im Advent« ausverkauft war, zeigt, dass der eingeschlagene Weg goldrichtig ist. An dem abwechslungsreichen Programm freuten sich die zahlreichen, in bayerischer Tracht erschienen Volksmusik-Liebhaber aus nah und fern. Unter der angenehmen und ruhigen Moderation von Ernst Schusser gab es neben Liedern zum Mitsingen auch instrumentale volksmusikalische Werke, die Sepp Hornsteiner für Harfe, Zither, Hackbrett, Gitarre, Kontrabass und Horn bearbeitet hat, sowie mehrstimmigen Chorgesang von acht hervorragenden Sängern.

Der stimmgewaltige Chor unter der Leitung von Annemarie Meixner erfreute mit bekannten Liedern wie »O Himmelreich, o Sternenfeld« oder »Freu dich, o Tochter Zion«, sang aber auch viel mit den Anwesenden gemeinsam. Dass sich die freudigen Sängerinnen und Sänger im Festsaal nicht lange haben bitten lassen, lag sicher zum Großteil an der so mitreißend sympathischen Moderation Schussers, der in seiner gemütlichen Art die Besucher optimal motivierte.

Besonders gefielen auch die Soloeinsätze am Horn, bei denen Leo Meixner mit professionellem Spiel überzeugte. Für den richtigen Ton im Zusammenklang der vielen Stimmen im Saal sorgte Alexander Pointner mit gekonntem Spiel an der portablen Orgel. Ob bei dem Lied »Gott schuf den Garten Eden«, »Auf, werde Licht, jetzt ist es Zeit« oder bei »Es wird ein Stern aufgehen«, Textprobleme gab es Dank der auf den Stühlen ausgelegten Liedtext-Vorgaben nicht. Mit kurzen Überleitungen und Anmerkungen zu Ursprung und Herkunft des Lied- und Textmaterials beleuchtete Ernst Schusser immer wieder den Hintergrund der geistlichen Lieder, die er anschaulich mit eigenen Gedanken zu den Themen würzte. Für die angenehm tiefsinnige Einstimmung auf die restliche Adventszeit bedankten sich die restlos begeisterten Zuschauer mit einem kräftigen Applaus. Kirsten Benekam