weather-image
14°

Arbeitssieg im Alpenstadion

150 Zuschauer wollten Tabellenführer SG Schönau auf seinem weiteren Erfolgsweg begleiten. Keiner der einheimischen Zuseher musste sein Kommen bereuen, alle sahen ein gutes Kreisligaspiel.

Der Altenmarkter Torwart Matthias Grundl wehrte souverän den Ball ab. Trotzdem konnte auch er nicht verhindern, dass die Schönauer Fußballer einen 4:1-Sieg über seine Mannschaft erzielten.

Die Altenmarkter, die zuletzt auswärts dreimal gewonnen hatten, versteckten sich am Fuße des Watzmanns nicht und forderten bereits in der zehnten Minute vom souveränen Schiedsrichter Peter Reitmaier vom SV Taching Elfmeter. Dabei hatte Tobias Fegg den Ball eindeutig mit dem Fuß gespielt.

Anzeige

Wenig später zirkelte Mannschaftsführer Andreas Fernsebner den Ball ideal auf Mittelstürmer Stefan Graßl, der den 1:0-Führungstreffer in der 21. Minute erzielte. Recht unnötig mussten die Schönauer aber nach einer halben Stunde den Ausgleich durch Heinrich hinnehmen. Der beste Altenmarkter erzielte den Treffer mit förmlicher Ankündigung. Es hatte den Anschein, als ob sich die Schönauer das Spiel der Altenmarkter aufdrücken ließen. Nach gut einer halben Stunde verzog Daniel Maier einen Schuss knapp. So ging es mit einem »Remis« in die Pause.

Die zweite Spielhälfte begann wie die erste geendet hatte: mit Geplänkel im Mittelfeld. Doch nun setzte sich das gekonnte Angriffsspiel von Wessels und Hölzl immer mehr durch. Dies schaffte Lücken und so kam Abwehrchef Stefan Hölzlwimmer in der 58. Minute zu einer sehr guten Kopfballmöglichkeit, die am Torkreuzeck endete.

Doch ausgleichende Gerechtigkeit: Eine Minute später zirkelte Lukas Klaus einen Kopfball zum neuerlichen Schönauer Führungstreffer in die Maschen. Doch die Gäste aus dem Raum Traunstein gaben nicht auf und so bewahrte die Latte Schönau bei einem abgefälschten Schuss vor dem Ausgleich (66.).

Korbinian Burger kam in der Schlussphase zu einer guten Schussmöglichkeit, die jedoch ungenützt blieb (80.). So brachte ein glücklicher Elfmeter nach einem Foul an Daniel Maier vier Minuten vor Schluss die Entscheidung. Toni Hölzl zielte in die Ecke und damit stand Schönau als Sieger fest. In der Nachspielzeit stellte Reitmeier einen Altenmarkter wegen eines Foulspiels an Hölzl vom Feld. Fernsebner zirkelte den Freistoß so genau auf Maier, dass dieser keine Mühe hatte, den 4:1-Endstand herauszuschießen.

»Wir haben heute nicht so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Aber der Gegner war auch sehr stark. Und schließlich muss man derartige Spiele auch erst einmal gewinnen«, erklärte Trainer Alfons Aschauer nach dem neuerlichen Erfolg seiner Mannschaft.

SG Schönau: C. Maier; Hölzlwimmer, Klaus, T. Fegg, Angerer, Fernsebner, Hasenknopf (29. Burger), Wessels, Hölzl, D. Maier, Graßl. cw