weather-image

Ambitionen auf den Titel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Trainer und Keeper Andreas Fernsebner mit seinen drei Torschützen (v.l.) Ahmad Hawramani, Danny Müller und Luka Moric. (Foto: Wechslinger)

Nach zuletzt zwei überzeugenden Erfolgen setzte die zweite Mannschaft der SG Schönau beim Auswärtsspiel gegen den Tabellensiebten SV Oberteisendorf ihre imponierende Serie von vier Siegen und dabei 13:0 Toren fort. Alleine die letzten drei Spiele entschieden die Schönauer jeweils mit 4:0 für sich.


Weil gleich zwei Torhüter nicht zur Verfügung standen, übernahm Trainer Andreas Fernsebner das Trikot mit der Nummer eins und zeigte sich im Kasten ebenso souverän wie früher als Führungsspieler der ersten Mannschaft. Dabei fehlten dieses Mal sogar die beiden Skistars Dominik Schwaiger und Christof Brandner, weil sie beim Gletschertraining mit der Ski-Nationalmannschaft unterwegs waren.

Der technisch versierte Offensivspieler Danny Müller schoss die SG bereits nach Sekunden in Führung. Nur acht Minuten später erhöhte Luka Moric auf 2:0. Der quirlige und wieselflinke Ahmad Hawramani sorgte bereits in der 12. Minute mit dem 3:0 für die frühe Vorentscheidung, denn von diesem Gegner ging wenig Gefahr aus. Nach 20 Minuten erzielte neuerlich Moric das 4:0. Allen vier Treffern gingen gelungene Kombinationen voraus. Des Weiteren vergab Andreas Angerer sogar einen Elfmeter und Ahmad Hawramani traf an den Pfosten.

Darüber hinaus versiebten die Schönauer noch weitere gute Chancen, sodass Oberteisendorf mit vier Gegentoren zur Pause gut bedient war. Im zweiten Abschnitt riss bei der SG Schönau etwas der Spielfaden, dennoch geriet der Tabellenführer nie in Gefahr einen Gegentreffer zu kassieren. Wie gut die Chemie bei den Schönauern insgesamt stimmt, zeigt die Tatsache, dass die halbe erste Mannschaft zugeschaut und die Reservisten und Ergänzungsspieler mit ihrer Anwesenheit unterstützt hat. Sollten die Schönauer auch in den noch ausstehenden vier Spielen weiterhin so gut harmonieren und stark aufspielen, müsste ihnen mindestens der zweite Platz sicher sein, der sodann den direkten Aufstieg in die A-Klasse bedeuten würde. Allerdings sind die Ansprüche in der A-Klasse schon etwas höher.

SG Schönau II: Andreas Fernsebner; Fabian Aschauer, Georg Biberger, Stefan Roh, Andreas Angerer, Sebastian Pfnür, Luka Moric (71. Hannes Rapp), Stefan Aschauer, Patrick Koch (24. Julian Kastner), Danny Müller, Ahmad Hawramani. cw