weather-image
-1°

Als Geisterfahrer durch die Grenzkontrolle

1.0
1.0
Warnschild gegen Geisterfahrer
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Armin Weigel

Bad Reichenhall – Das blieb natürlich nicht lange unbemerkt: Ein 49-jähriger Salzburger war in der Nacht auf Montag auf der falschen Seite der Autobahn unterwegs – direkt an der Grenzkontrollstelle.


Der 49-Jährige fuhr von Österreich kommend auf der Lkw-Spur an der Grenzkontrollstelle vorbei. Sein eigentliches Fahrziel wäre Salzburg gewesen, er hatte jedoch auf österreichischer Seite beim Knoten Salzburg die Ausfahrt verpasst.

Anzeige

Durch die Kontrollstelle verlor er die Orientierung, so die Verkehrspolizei Traunstein in ihrer Mitteilung. Am Ende der Grenzkontrolle bog er verbotswidrig links ab und fuhr als Falschfahrer auf der Richtungsfahrbahn München in Richtung Salzburg.

Eine Streife der PI Fahndung Traunstein, die sich gerade am Kontrollplatz befand, wurde auf die beginnende Falschfahrt aufmerksam und konnte den Geisterfahrer nach kurzer Strecke stoppen. Anschließend wurde er der Verkehrspolizei übergeben. Den Falschfahrer erwartet ein Bußgeld von 200 Euro sowie ein Monat Fahrverbot.

- Anzeige -