weather-image
27°

All about the Washingtons

0.0
0.0
All about The Washingtons
Bildtext einblenden
Hip-Hop-Star Rev Run alias Joseph Simmons und Justine Simmons in einer Szene von «All about The Washingtons». Foto: Adam Rose/Netflix/dpa Foto: dpa

Familien haben es nun wirklich nicht immer leicht, im Fernsehen schon gar nicht. Eine neue Netflix-Serie ist der beste Beweis dafür. Im Mittelpunkt steht ein Rapper, der einen Rapper spielt.


Berlin (dpa) - Es geht wahrlich drunter und drüber in vielen Familien, aus den verschiedensten Gründen. Das ist im deutschen TV-Serien-Alltag genauso, und auch in vielen US-Serien. Das ist nun zu verfolgen in der neuen zehnteiligen Sitcom «All about the Washingtons», die an diesem Freitag (10.8.) bei Netflix startet.

Im Mittelpunkt der Comedy steht Joey Washington, gespielt von Joseph Simmons. Der ist jedoch als Rapper mit dem Künstlernamen Rev Run besser bekannt, und praktischerweise trägt seine echte Ehefrau Justine Simmons auch in der Serie den gleichen Vornamen. Die beiden spielen im Grunde sich selbst, wenn auch nicht ganz authentisch. Die vier Kinder des Paares werden dargestellt von Kiana Lede, Nathan Anderson, Leah Rose Randall und Maceo Smedley. Es sind also nicht die echten, obgleich die Simmons daheim auch vier Kinder haben.

Die Story beginnt damit, dass Joseph beschließt, nach seiner langen und erfolgreichen Karriere als Hip-Hop-Legende in den Ruhestand zu treten. Für Justine ist das die perfekte Gelegenheit, nun selbst beruflich durchzustarten, denn ihr Gatte kann ja fortan die Erziehung der Kinder übernehmen und natürlich auch gleich den Haushalt führen.

Das bedeutet jede Menge Arbeit für den ehemaligen Musiker, der im Grunde am liebsten entspannt in der schaumgefüllten Badewanne liegt, wo er - mit dem Handy in der Hand -, gern vor sich hin summt oder singt. Chaos ist also vorprogrammiert, das gelegentliche Scheitern des Papas bei Erziehung und Haushalt ebenfalls.

Wie sollte es bei dieser TV-Familie anders sein, geht es daheim also ziemlich turbulent zu. Das Leben spielt sich zumeist im Wohnzimmer samt riesiger Couch ab, die Küche ist lediglich durch einen Tresen davon getrennt. Hier geht es um so ziemlich alle relevanten Themen - kurz zusammengefasst: Liebe, Drama, Wahnsinn.

Die Dialoge sind schnell, es wimmelt nur so von Missverständnissen, oft und gern wird heftig gestikuliert und mit großen Augen gekullert. Die eingeblendeten Lacher sollen wohl animierend beim Zuschauer wirken, wirken aber meist störend und überflüssig.

Rapper Rev Run (53) ist eine schillernde Persönlichkeit - bezeichnet er sich doch als Musiker, Rapper, Schauspieler und Seelsorger. Er ist einer der Gründer von Run-D.M.C., einer Hip-Hop-Gruppe.

Aus seiner ersten Ehe hat er bereits drei Kinder, insgesamt jetzt also sieben. Zusätzlich bekannt wurde er mit der Serie «Run's House», die von 2005 bis 2009 auf MTV ausgestrahlt wurde und in der seine gesamte Familie zu sehen war, einschließlich seiner jüngsten Tochter Victoria, deren Geburt genauso ein Thema war wie ihr Tod.

All about the Washingtons