weather-image

Adventsmarkt im Hainzenlehen

Schönau am Königssee - Vorweihnachtszeit auf dem Faselsberg: Am Wochenende veranstalteten Christiane Rußegger und Gabi Bernegger einen Adventsmarkt im Hainzenlehen an der Vorderbrandstraße. Es war bereits der zweite Adventsmarkt, den die beiden Freundinnen organisiert haben.

Wenn dich der Hunger packt: frisch geröstete Maroni.

Bereits Wochen zuvor waren sie mit den Vorbereitungen beschäftigt. Das ganze Bauernhaus wurde umgeräumt, ja sogar das Schlafzimmer von Christiane Rußegger wurde in einen Verkaufsraum umdekoriert. Viele Besucher interessierten sich für das unter Denkmalschutz gestellte alte Bauernhaus und dessen Räumlichkeiten. Weihnachtsgeschenke aller Art wurden liebevoll von Hand gearbeitet.

Anzeige

Angeboten wurden Berchtesgadener Christbaumschmuck, Kramperl in echtem Fell und Nikoläuse sowie Holzwaren und Drechslerwaren von Stefan Graßl aus der Ramsau. Angela Graßl hat selbst gestrickte Mützen, Schals und Socken angeboten. Im oberen Stockwerk konnte man Kunst und handwerkliche Vielfalt aus dem Kunsthaus im Nonntal erwerben.

Wo kriegen die Dirndln »Trachtenkranzei«, die man zur Berchtesgadener Tracht benötigt, her? Und vielleicht will das Berchtesgadener Dirndl ihrem Buam zu Weihnachten ein Bindl schenken. All das hatten Gabi Bernegger und Christiane Rußegger auf ihrem Verkaufstisch.

Gegenüber hatte Karin Klecker einen »Eine-Welt-Laden«. Ein Kleiderschrank wurde ausgeräumt und zum Verkaufsregal für Weihrauch umfunktioniert. Ein zarter Weihrauchduft zog übrigens durch das ganze Haus. Licht und Klang präsentierte Hilde Bauhofer. Original nepalesische Klangschalen befanden sich in ihrem Sortiment. Künstlerin Bettina Dolansky bekam ein eigenes Zimmer, in dem sie ihre Landschaftsbatik-Kunstwerke präsentierte. Gerne erklärte die Kunstlehrerin vom Gymnasium in Berchtesgaden die zeitaufwendige Arbeit an ihren Bildern.

In der Bauernstube des Anwesens war der Kachelofen eingeheizt und man konnte gemütlich Kaffee trinken und selbst gebackenen Kuchen kosten. In der Küche werkelte der Sohn von Christiane, Kaspar Rußegger. Er versorgte alle Adventsmarktbesucher mit Speisen und Getränken. Seine Freundin Sabina Greller und ihre Freundin verschönerten die Gemütlichkeit musikalisch mit Hackbrett, Flöte und Gitarre. Immer wieder zog einen der Blick hinunter ins Tal. Vor dem Bauernhaus saß auf der Bank Bernhard Klecker. Er fertigte Adventskränze aus Tannenzweigen. Es war ein romantischer Anblick bei Einbruch der Dunkelheit und jedes auf der Vorderbrandstraße vorbeifahrende Auto hielt kurz an.

Sie hörten die Weisenklänge von Michael und Andreas Kurz, gespielt vor dem Brunntrog auf ihren Flügelhörnern. Ein Duft von heißen Maroni und Honigwein war zu vernehmen. Er kam von einem kleinen Holzofen vor dem Haus. Der Weg zum Bauernhaus war mit Fackeln ausgesteckt und die Fenster des Lehens hell erleuchtet. Als der Mond hinter dem Hohen Göll zu sehen war und sich zwischen Stadl und Lehen platzierte, stand dem romantischen Bild von wunderschöner Heimat nichts mehr im Wege. Man hatte das Gefühl, es weihnachtet sehr. B.St.