weather-image

Adrion-Elf stimmt sich auf Playoffs ein: «Aufdrehen»

Rostock (dpa) - Ihren Platz im Lostopf für die nächste Runde hat die deutsche U 21 längst sicher, Flecken auf der bislang «weißen Weste» soll es aber keine geben. «Wir werden richtig aufdrehen und haben einfach den Anspruch, die nächsten Spiele zu gewinnen», sagte Verteidiger Jan Kirchhoff.

Motivator
Trainer Rainer Adrion will mit der U 21 der A-Nationalmannschaft nacheifern. Foto: Jan Woitas Foto: dpa

In den EM-Qualifikationsspielen am Freitag in Rostock gegen Weißrussland und am Montag in Sarajevo gegen Bosnien-Herzegowina soll die gute Form bestätigt werden. Aus den bisherigen acht Partien in der Gruppe A holte das Team die optimale Ausbeute von 24 Punkten.

Anzeige

Trotz des Gruppensieges hat die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), gemessen an den Erwartungen, bislang allerdings noch nichts erreicht. Der Modus sieht vor, dass die zehn Gruppen-Ersten und vier besten Zweiten in Playoff-Spielen zwischen dem 12. und 16. Oktober die sieben Teams ermitteln, die neben dem Gastgeber die U-21-Europameisterschaft vom 15. bis 29. Juni 2013 in Israel bestreiten. In der Relegation, die am 14. September ausgelost wird, können die Deutschen auf Hochkaräter wie Spanien, die Niederlande oder Frankreich treffen.

Entsprechend sollen die Deutschen in den abschließenden Gruppenpartien vor allen Dingen weiteres Selbstvertrauen sammeln. «Wir werden die Zeit nutzen, um uns für die Herausforderung im Oktober einzustimmen. Die Testphase ist beendet», sagte DFB-Trainer Rainer Adrion. Vor zwei Jahren war er mit dem damaligen Team um den heutigen A-Nationalspieler Mats Hummels in der Qualifikation zur EM 2011 bereits in der Gruppenphase unter anderem an Island gescheitert. Seitdem läuft die Vorbereitung auf das Turnier in Israel.

Diesmal hat Adrion eine Mannschaft, mit der zu rechnen ist. «Wir haben ein tolles Team mit vielen verschiedenen Charakteren, das von unserem Kapitän Lewis Holtby hervorragend angeführt wird», meinte Adrion. Erst am 14. August wurde Argentinien im Testspiel mit 6:1 regelrecht vom Platz gefegt. «Das Spiel war sehr aufschlussreich, jetzt ist die Testphase aber beendet», erklärte der Coach.

Bereits gegen Weißrussland will Adrion die Mannschaft aufbieten, die nach Möglichkeit auch die Playoffs bestreitet: «Das Gerüst steht, wir haben die vergangenen Jahre genutzt, um unser Team auf genau diesen Moment vorzubereiten.» Zur Verfügung stehen wieder die Mönchengladbacher Patrick Herrmann, Tony Jantschke und Peniel Mlapa, die gegen Argentinien fehlten. Im Tor dürfte Bernd Leno (Bayer Leverkusen) den Vorzug erhalten. Für Leno wäre es erst das zweite Match für die deutsche U 21. Zuvor hatten sich Oliver Baumann (SC Freiburg) und Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) die Position geteilt.

Als Motivation erinnert Adrion seine Spieler an die A-Nationalmannschaft, die in der Qualifikation zur EM 2012 alle Begegnungen gewann: «Wir wollen es dem A-Team gleichtun und ohne Punktverlust unsere Gruppe gewinnen. Das wäre die perfekte Ausgangslage für den Herbst.» Eine solche Bilanz ist bisher noch keiner deutschen U 21-Auswahl im aktuellen EM-Modus gelungen.

UEFA-Homepage