weather-image
20°

Abgeordneter: Vier Tote, 14 Verletzte bei Schießerei in Fort Hood  

Fort Hood (dpa) - Bei einer Schießerei auf dem US-Militärstützpunkt Fort Hood in Texas sind nach Angaben eines US-Abgeordneten drei Menschen und der Schütze ums Leben gekommen. Es habe 14 Verletzte gegeben, sagte der texanische Politiker Mike McCaul unter Berufung auf die Behörden. Es gebe derzeit keine Hinweise auf Terrorismus. Der TV-Sender CNN sprach von einem «Vorfall unter Soldaten». Präsident Barack Obama äußerte sich erschüttert. Er verwies darauf, dass es bereits 2009 bei einem Amoklauf in Fort Hood 13 Menschen getötet und 30 verletzt wurden. Die meisten Opfer waren Soldaten.  

Anzeige