weather-image

Überraschung bei Israel-Wahl: Netanjahu behauptet

Jerusalem (dpa) - Überraschung in Israel: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat mit seinem rechten Bündnis bei der Parlamentswahl erhebliche Verluste erlitten. Prognosen zufolge kann Netanjahu nur mit 31 Mandaten rechnen - 11 weniger als bisher. Trotzdem dürfte er als Chef des stärksten Blocks erneut mit der Regierungsbildung beauftragt werden. Für eine große Überraschung sorgte das gute Abschneiden des Ex-TV-Journalisten Jair Lapid. Er kam mit seiner liberalen Zukunftspartei mit 19 Mandaten auf Platz zwei.

Anzeige