weather-image
16°

Über den Kampf ins Spiel gefunden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit Jörn Herdecke, der letzte Woche gefehlt hat, kehrte der Erfolg zur SG Schönau zurück. Die Wessel-Elf siegte in Perach mit 4:2. (Foto: Wechslinger)

Perach – Das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison führte die SG Schönau nach Perach. Die spielerische Leistung brachte letztlich auch den Erfolg. Die Schönauer Fußballer gewannen mit 4:2.


Nach der schwachen Leistung der Schönauer gegen Teisendorf blickte man doch etwas skeptisch auf den nächsten Gegner, der sich mit acht neuen Spielern verstärkt hat und den Meistertitel anstrebt.

Doch zumindest in diesem Spiel wurden die Peracher diesem Anspruch nicht gerecht. Sie kamen mit der offensiven Spielweise der Schönauer nicht zurecht und sahen sich auf dem kleinen Fußballplatz von Beginn an in die Defensive gedrängt. SG-Trainer Andreas Wessels hatte dieses Mal auch eine andere Taktik ausgegeben. Stürmte zuletzt nur Markus Lochner, so griffen die Schönauer in Perach mit Lochner auf Rechtsaußen, Dani Maier in der Mitte und Sebastian Wessels über die linke Seite an. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht und fabrizierten durch Manfred Hofmeister bereits in der siebten Minute ein Eigentor.

In der Folge versuchten die Gastgeber alles, wieder zurück ins Spiel zu kommen, was ihnen in der 16. Minute mit dem Ausgleichstreffer durch Michael Sterr auch gelang. Die Schönauer zeigten sich unbeeindruckt und forcierten ihre Attacken noch mehr. Toni Hölzl spielte stark verbessert und die gesamte Mannschaft kämpfte auf hohem Niveau. Bereits eine Minute nach dem Ausgleichstreffer bediente Sebastian Wessels seinen Mittelstürmer Dani Maier ideal, der per Kopf auf 2:1 stellte. Auch in der Folge hatten die Schönauer mehr vom Spiel, Perach konnte sich nie wirklich in Szene setzen.

Dies setzte sich auch im zweiten Durchgang fort, als früh wiederum Maier auf 3:1 (54.) erhöhte. Wie zu den besten Zeiten des Duos Maier/Hölzl legte der wieder erfrischend und befreit aufspielende »Sechser« ideal auf Maier, der nurmehr einzuschieben brauchte. Doch noch gab sich Perach nicht geschlagen und erzielte nach gut einer Stunde durch Leonhard Rinke den Anschlusstreffer. Schönau musste nicht nur diesen Gegentreffer hinnehmen, sondern auch noch einen Platzverweis für Daniel Widl.

Nachdem die Schönauer nichts mehr anbrennen ließen, krönte Wessels seine gute Leistung mit dem 4:2 (88.). Trainer Andreas Wessels verteilte ein Lob an seine Mannschaft: »Alle haben großartig gekämpft, wir sind über den Kampf ins Spiel gekommen, so wie es sein muss.«

SG Schönau: C. Maier; Angerer, Burger, Rabenbauer, Widl, Herdecke, Hölzl, Maier, Lochner (80. Thurner), Weinbuch, Wessels. Christian Wechslinger